Nach üblem Foul: «Weltfrieden» für sieben Spiele gesperrt
Aktualisiert

Nach üblem Foul«Weltfrieden» für sieben Spiele gesperrt

Der NBA-Spieler Metta World Peace (32) wurde für seine Ellbogen-Täglichkeit gegen Oklahomas James Harden sieben Spiele gesperrt.

Metta World Peace knockt Gegenspieler aus. (Quelle: YouTube)

«Weltfrieden» wird den Los Angeles Lakers damit für sechs Playoff-Partien fehlen. Erstrundengegner der Lakers ist Titelverteidiger Dallas.

World Peace, bis vor sieben Monaten als Ron Artest aktiv, hatte beim Sieg über die Oklahoma City Thunder am Sonntag James Harden mit seiner Attacke eine Gehirnerschütterung zugefügt.

In seiner NBA-Karriere fehlte World Peace insgesamt schon knapp eineinhalb Saisons wegen Suspendierungen. Seine 86-Spiele-Sperre für eine Prügelei mit Fans auf der Tribüne 2004 ist heute noch die Rekordstrafe für Fehlverhalten auf dem Feld in der NBA. (sda)

Aus einer Rettungsaktion wird ein Traumkorb
Basketball-Knirps trifft von der Mittelinie

Deine Meinung