Reiten: Weltklasse-Jockeys in St. Moritz
Aktualisiert

ReitenWeltklasse-Jockeys in St. Moritz

2011 steht White Turf auf dem gefrorenen St. Moritzersee erstmals unter der Leitung von Silvio Martin Staub. Bereits jetzt kann der neue CEO die Starts der Weltklasse-Jockeys Lanfranco Dettori (It) und Olivier Peslier (Fr) melden.

Sie werden am 20. Februar, dem dritten Rennsonntag, mit Bestimmtheit am 72. Gübelin Grossen Preis von St. Moritz teilnehmen. Der GP über 2000 m ist mit 121 121 Franken das höchstdotierte Pferderennen der Schweiz, zählt als Listed Race und findet als PMU-Rennen mit Wetten weit über die Landesgrenzen hinaus Beachtung.

Seit 104 Jahren wird das weltweit bekannte Pferderennen auf dem St. Moritzersee ausgetragen und immer wieder ist White Turf ein Vorreiter in der Turf-Szene. So hat der Engadiner Silvio Staub (34), selbst Besitzer von Trab- und Galopprennpferden und mit 18 Jahren bereits Sieger der begehrten Credit Suisse Skikjöring Trophy, mit der «Silver Challenge Trophy» eine neue, attraktive Gesamtwertung kreiert.

Neben den bestehenden Auszeichnungen Credit Suisse Skikjöring Trophy (mit der Ernennung zum König des Engadins) und BMW Snow Trotting Challenge werden bei der «Silver Challenge Trophy» die drei Trainer mit den besten Ergebnissen, inklusive der Resultate der Skikjöringrennen, der erfolgreichste Trabrennfahrer und der beste Jockey aller drei Renntage am letzten Rennsonntag mit einem Silberbarren ausgezeichnet. Der erste Renntag findet am 6. Februar statt, der zweite am 13. Februar und die Höhepunkte steigen am dritten Renntag am 20. Februar. (si)

Deine Meinung