Wegen Corona-Krise: «Weltklasse Zürich» sagt Event ab
Aktualisiert

Wegen Corona-Krise«Weltklasse Zürich» sagt Event ab

Es hätte der Finalevent der Diamond-League-Meetings werden sollen: Aufgrund der Corona-Krise findet der Leichtathletik-Grossevent allerdings nicht wie geplant statt.

Frust für die Athletinnen und Athleten: Das Weltklasse-Meeting in Zürich findet dieses Jahr nicht in gewohnter Form statt.

Frust für die Athletinnen und Athleten: Das Weltklasse-Meeting in Zürich findet dieses Jahr nicht in gewohnter Form statt.

Christophe Bott / Keystone

Mit einem dreitägigen Event vom 9. bis 11. September hätte «Weltklasse Zürich» in diesem Jahr in eine neue Zukunft starten wollen: als alleiniges Finalmeeting und Abschluss-Highlight der 14-teiligen Wanda Diamond League. Vorgesehen gewesen wären am Mittwoch der traditionelle Wettkampf im Zürcher HB, am Donnerstag Wettbewerbe auf dem Sechseläutenplatz und am Freitag der Höhepunkt im Letzigrund.

Nun kommt es für das prestigeträchtigste Leichtathletik-Meeting weltweit zur ungewollten Premiere in der 92-jährigen Geschichte der Veranstaltung: «Weltklasse Zürich» findet in seiner herkömmlichen Form erstmals nicht statt, wird in Absprache mit der Wanda Diamond League aber die Finalmeetings von 2021 und 2022 durchführen. Die Organisatoren evaluieren derzeit alternative Wettbewerbs-Plattformen, mit dem «OneMillionRun» findet die erste schon am 30./31. Mai statt. In 48 Stunden sollen Läuferinnen und Läufer eine Million Kilometer zusammentragen.

(mos)

Deine Meinung

5 Kommentare