Dopingverdacht - Weltklasse Zürich verzichtet auf Alex Wilson als Botschafter
Publiziert

DopingverdachtWeltklasse Zürich verzichtet auf Alex Wilson als Botschafter

Alex Wilson ist provisorisch gesperrt wegen Doping. Der Sprinter ist Botschafter des Leichtathletik Meetings Weltklasse Zürich. Die Organisation hat jetzt reagiert.

von
Denis Molnar
1 / 7
Weltklasse Zürich sponsert den Star-Sprinter Alex Wilson. 

Weltklasse Zürich sponsert den Star-Sprinter Alex Wilson.

freshfocus
Doch der ist provisorisch gesperrt. Ein Dopingtest fiel positiv aus.

Doch der ist provisorisch gesperrt. Ein Dopingtest fiel positiv aus.

Marc Schumacher/freshfocus
Er wurde ausserhalb eines Wettkampfes positiv auf Trenbolon und Metaboliten getestet. Laut Wilson ist kontaminiertes Fleisch schuld am positiven Befund.

Er wurde ausserhalb eines Wettkampfes positiv auf Trenbolon und Metaboliten getestet. Laut Wilson ist kontaminiertes Fleisch schuld am positiven Befund.

Getty Images/iStockphoto

Darum gehts

  • Weltklasse Zürich ist Sponsor des Starsprinters Alex Wilson.

  • Nach seiner provisorischen Sperrung hat der Organisator des Meetings die Vereinbarung mit dem Sprinter sistiert.

  • Für den Athleten gelte aber die Unschuldsvermutung.

Alex Wilson kann nicht an die olympischen Spiele in Tokio reisen: Der Star-Sprinter ist wegen Doping provisorisch gesperrt. Jetzt hat sein Sponsor Weltklasse Zürich entschieden, die Athletenvereinbarung mit ihm zu sistieren, wie es in einer Mitteilung des Vereins für Grossveranstaltungen VfG/LCZ am Mittwoch heisst.

Man habe die «provisorische Sperre für ein mögliches Dopingvergehen» zur Kenntnis genommen. «Alex Wilson stand im Rahmen der Athletenvereinbarung mit dem VfG/LCZ bisher als Botschafter für Weltklasse Zürich im Einsatz», heisst es weiter. Man betone, dass für Wilson die Unschuldsvermutung gelte. «Für den Organisator von Weltklasse Zürich gilt in Dopingfragen jedoch klar eine Nulltoleranz.» Deshalb habe man den laufenden Vertrag sistiert. Dies sehe die Athletenvereinbarung so vor. «Der Schritt wurde mit Bekanntwerden des Verfahrens mit sofortiger Wirkung vollzogen und gegenüber dem Athleten kommuniziert.»

«Sollte Wilson rechtskräftig freigesprochen werden oder wird das Verfahren eingestellt ohne dass ein Dopingvergehen festgestellt werden konnte, wird die Sistierung aufgehoben, was die Weiterführung der gemeinsamen Vereinbarung zur Folge hätte».

Darum ist Wilson gesperrt:

Alex Wilson wurde im März 2021 durch Antidoping Schweiz ausserhalb eines Wettkampfes positiv auf Trenbolon getestet. Dabei handelt es sich um eine Substanz, die unabhängig von der nachgewiesenen Menge verboten ist. Antidoping Schweiz hat daraufhin eine provisorische Sperre verhängt. Wilson hat dagegen Einsprache erhoben und angegeben, dass kontaminiertes Fleisch schuld am positiven Befund sei. Darauf wurde die provisorische Sperre aufgehoben. Doch World Athletics hat Einsprache gegen den Entscheid erhoben und Wilson wurde erneut mit einer provisorischen Sperre belegt. Zurzeit läuft ein Verfahren. Es gilt die Unschuldsvermutung.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

1 Kommentar