Daniel Albrecht: Weltmeister Albrecht mit eigener Modelinie
Aktualisiert

Daniel AlbrechtWeltmeister Albrecht mit eigener Modelinie

Daniel Albrecht gibt auch neben der Piste Gas. Der Sieger von Sölden steigt ins Modebusiness ein. Er will sich ein zweites Standbein neben dem Ski aufbauen - und braucht eine passende Antwort für Journalisten-Frangen zum Thema Sommer.

von
Peter Haab
Zürich

Die Österreicher haben immer noch an ihrer Niederlage vom Sonntag in Sölden zu kauen. Daniel Albrecht, der das Rennen mit rund eineinhalb Sekunden Vorsprung auf den drittpatzierten Ted Ligety überlegen gewonnen hat, hat seinen dritten Weltcupsieg bereits abgehakt. «Ich bin ein Typ, der immer nach vorne schaut. Darum habe ich mich schon am, Samstagabend auf den Mittwoch gefreut. Denn die Präsentation meiner Mode-Linie ist für mich genau so schön wie ein Weltcup-Sieg.»

Diese baut der Walliser zusammen mit seinem Sponsor Ochsner Sport auf. Unter dem Namen «@lbright» wird der 25-Jährige Skibekleidungen verkaufen. Damit wandelt er auf den Spuren von Lasse Kjus. Der ehemalige norwegische Spitzen-Fahrer betreut allerdings eine sehr exklusive Kleiderlinie. Albrechts Kleider werden nicht in dieser hohen Preiskategorie zu finden sein. Tortzdem sagt der Schweizer: «Ich bin Weltmeister und meine Kleider sollen einen gewissen Qualitätsanspruch erfüllen.»

«Ich will mir neben dem Ski ein zweites Standbein aufbauen. Die ersten Schritte habe ich schon vor Jahren gemacht, als ich die Artikel meines Fan-Soprtiments selber kreiert habe. Die Leute fragen mich zudem oft, was ein Profi-Skirennfahrer eigentlich im Sommer macht. Jetzt kann ich ihnen jeweils antworten, dass ich mich in dieser zeit mit Mode-Design beschäftige», so der Schweizer Shootingstar.

Deine Meinung