Aktualisiert 01.12.2019 09:55

Sensationswechsel?Weltmeister Hamilton flirtet mit Ferrari

Der britische Mercedes-Pilot kann sich offenbar vorstellen, in Zukunft für die Scuderia zu fahren.

von
tmü
1 / 26
Lewis Carl Hamilton kam am 7. Januar 1985 in Stevenage in der Nähe von London zur Welt. Hamiltons Grosseltern waren in den 50er Jahren aus Grenada nach England ausgewandert.

Lewis Carl Hamilton kam am 7. Januar 1985 in Stevenage in der Nähe von London zur Welt. Hamiltons Grosseltern waren in den 50er Jahren aus Grenada nach England ausgewandert.

Stevenage in Hertfordshire nahe London ist ein kleines Städtchen mit 80'000 Einwohnern und einer eindrücklichen Altstadt. Lewis verdankt seinen Vornamen übrigens dem US-Leichtethleten Carl Lewis, den Hamiltons Vater bewundert hatte.

Stevenage in Hertfordshire nahe London ist ein kleines Städtchen mit 80'000 Einwohnern und einer eindrücklichen Altstadt. Lewis verdankt seinen Vornamen übrigens dem US-Leichtethleten Carl Lewis, den Hamiltons Vater bewundert hatte.

Am ehesten kennt man von Stevenage die St. Nicholas Church. Lewis Hamilton besuchte in seinem Heimatort The John Henry Newman Sekundarschule.

Am ehesten kennt man von Stevenage die St. Nicholas Church. Lewis Hamilton besuchte in seinem Heimatort The John Henry Newman Sekundarschule.

Nach der Saison 2020 könnte es in der Formel 1 zu einem bis anhin fast unvorstellbaren Wechsel kommen. Laut der «Gazzetta dello Sport» sei Weltmeister Lewis Hamilton von einem Engagement bei Ferrari nicht abgeneigt. Der 34-Jährige besitzt bei Mercedes noch einen Vertrag für ein Jahr, was danach kommt, ist offen.

Ferrari-Teamchef Mattia Binotto sagt dazu: «Lewis ist ein fantastischer Fahrer. Zu wissen, dass er 2021 verfügbar ist, kann uns nur glücklich machen.» Und auch Hamiltons Teamchef Toto Wolff fände ein Wechsel zum grossen Konkurrenten nachvollziehbar, auch wenn er sich diesen nicht wünsche: «Jeder Fahrer träumt davon, den Titel mit Ferrari zu gewinnen.»

Es soll sich bei Hamiltons Zukunftsplänen nicht nur um vage Gerüchte handeln. 2019 sollen sich die Ferrari-Bosse schon zwei Mal mit dem sechsfachen Weltmeister getroffen haben. Und Vorstandspräsident John Elkmann hatte sich in der Vergangenheit bereits mehrfach als Hamilton-Fan geoutet.

Was passiert mit Sebastian Vettel?

Diese Bewunderung beruht auf Gegenseitigkeit. Es ist kein Geheimnis, dass Hamilton fasziniert von der Ferrari-Geschichte ist. Ausserdem stehen in der Garage des Briten zu Hause mehrere schnelle, rote Autos. Zudem pflegt Hamilton engen Kontakt mit der Gründerfamilie aus Italien.

Und trotz allem ist ein Wechsel noch alles andere als sicher. Da wär einerseits der monetäre Aspekt: Hamilton soll bei Mercedes stolze 45 Millionen Euro pro Jahr verdienen. Eine Lohneinbusse würde für ihn wohl nicht in Frage kommen.

Ausserdem: Wie würde das Ferrari-Team rund um Hamilton aussehen? Sebastian Vettel besitzt noch einen Vertrag bis 2020 bei den Roten. Müsste der Deutsche dem sechsfachen Weltmeister weichen oder würde sich Ferrari auf ein gewagtes aber ultraerfolgreiches Doppel einlassen? Immerhin steht der italienische Konzern gewaltig unter Druck: Seit zwölf Jahren wartet Ferrari auf den nächsten Weltmeistertitel.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.