Aktualisiert

Weltpremiere des neuen Harry-Potter-Films

Tausende Fans haben die Stars des neuen Harry-Potter-Films bei der Weltpremiere in London bejubelt. Die bekanntesten Darsteller der Filme waren ebenso anwesend wie Prominente aus anderen Sparten des Showbusiness.

Einige der eingefleischten Fans harrten sogar die ganze Nacht lang in Decken gewickelt aus, um sich die besten Plätze mit Blick auf den Roten Teppich zu sichern.

Hunderte andere Fans feierten schon am Vorabend in umliegenden Pubs und Clubs. Da in die Pubs nur Erwachsene dürfen, zeigt sich: Der neue Potter-Streifen lockt offenbar auch 20- bis 30-Jährige hinter dem Ofen hervor.

Alle Stars waren da

Und das Warten der Fans lohnte sich: Die bekanntesten Darsteller der Filme waren ebenso anwesend wie Prominente aus anderen Sparten des Showbusiness.

Harry-Darsteller Daniel Radcliffe und seine beiden Filmpartner Emma Watson und Rupert Grint konnten sich vor Autogrammjägern und Reportern kaum retten. In einem eigens errichteten Zaubergarten vor dem Odeon-Kino zogen sie vorbei an einem Feuer speienden Drachen.

Riesenbeifall gab es am Leicester Square für Robbie Coltrane, der sich als Riese Hagrid grosser Beliebtheit erfreut. Zu den Ehrengästen am Sonntagabend gehörte Pop-Queen Madonna, die mit ihrer Tochter erschien. Angesagt hatte sich auch die Autorin der Potter-Serie Joanne K. Rowling.

Im vierten Film ist ihr Zauberlehrling genau wie im Buch zum ersten Mal direkt mit seinem finsteren Gegenspieler Lord Voldemort konfrontiert. Zudem muss er lebensgefährliche Aufgaben bei einem internationalen Zauberer-Turnier bewältigen.

Düsterster Potter-Film

Der neue Potter ist düsterer und gruseliger als alle Vorgänger. Da die Schauspierler jetzt älter seien, habe er den Streifen ganz bewusst «wie einen Thriller inszeniert», sagte Newell.

Das gab auch in der Schweiz Anlass zu Diskussionen (20 Minuten berichtete). Kinder unter 12 Jahren dürfen den Film deshalb in den meisten Ländern nur in Begleitung Erwachsener sehen - auch offiziell also kein Kinderfilm mehr.

Trost für diejenigen, die die Weltpremiere in London nicht verfolgen können: In der Schweiz ist der Film ab dem 17. November zu sehen - einen Tag früher als der offizielle Start in England.

(SDA/20 Minuten) (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.