Wen Jiabao: 80 000 Tote durch Beben
Aktualisiert

Wen Jiabao: 80 000 Tote durch Beben

Bei dem schweren Erdbeben in China sind nach Angaben von Regierungschef Wen Jiabao mehr als 60 000, möglicherweise auch über 80 000 Menschen ums Leben gekommen.

Diese Zahlen nannte Wen am Samstag bei einem Besuch mit UNO- Generalsektretär Ban Ki Moon in Yingxiu im Zentrum des Erdbebengebiets in der südwestlichen Provinz Sichuan. Am Freitag war von 55 740 amtlich bestätigten Toten und 24 960 Vermissten die Rede gewesen.

Ban war kurz zuvor im Erdbebengebiet eingetroffen. Er will dort auch mit Überlebenden zusammenkommen und sich sich ein eigenes Bild von den Auswirkungen der Katastrophe und der Hilfsarbeiten machen. Die Arbeit der Soldaten und zivilen Helfer konzentriert sich inzwischen auf den Wiederaufbau.

Vor seinem Eintreffen in China hatte Ban Burma besucht und die Militärführung überredet, ausländische Helfer für die dort von einem Wirbelsturm verwüsteten Gebiete ins Land zu lassen.

(sda)

Deine Meinung