Gefälschte Schlagzeilen – Wendler postet Verschwörungstheorien über verstorbenen Mirco Nontschew
Publiziert

Gefälschte SchlagzeilenWendler postet Verschwörungstheorien über verstorbenen Mirco Nontschew

Comedian Mirco Nontschew ist überraschend im Alter von 52 Jahren gestorben. Michael Wendler nutzt den Tod nun schamlos aus, um Corona-Verschwörungstheorien zu verbreiten.

von
Stephanie Vinzens
1 / 9
Schlagersänger Michael Wendler wurde im Februar auf Instagram gesperrt, weil er Verschwörungstheorien verbreitet hatte. Diese postet der 49-Jährige nun stattdessen auf Telegram. 

Schlagersänger Michael Wendler wurde im Februar auf Instagram gesperrt, weil er Verschwörungstheorien verbreitet hatte. Diese postet der 49-Jährige nun stattdessen auf Telegram.

imago images/Future Image
Dort setzte er nun den noch nicht geklärten Tod des Comedian Mirco Nontschew in Zusammenhang mit der Corona-Impfung. 

Dort setzte er nun den noch nicht geklärten Tod des Comedian Mirco Nontschew in Zusammenhang mit der Corona-Impfung.

Imago
Oliver Pocher, hier zusammen mit Wendler in der TV-Show «Pocher vs. Wendler», kritisiert den Schlagersänger nun auf Instagram und bezeichnet sein Verhalten als «krank, ekelhaft und pietätlos».

Oliver Pocher, hier zusammen mit Wendler in der TV-Show «Pocher vs. Wendler», kritisiert den Schlagersänger nun auf Instagram und bezeichnet sein Verhalten als «krank, ekelhaft und pietätlos».

imago images/Future Image

Darum gehts

  • Schlagersänger Michael Wendler (49) machte in den vergangenen Monaten immer wieder Negativ-Schlagzeilen mit der Verbreitung von Corona-Verschwörungstheorien.

  • Im Februar wurde deswegen sogar sein Instagram-Profil gesperrt.

  • Nun nutzt er sogar den Tod von Comedian Mirco Nontschew aus, um auf Telegram Verschwörungstheorien zu verbreiten.

  • Die «Welt» nimmt Stellung zu den falschen Schlagzeilen.

  • Auf Instagram kritisiert Oliver Pocher (43) den «Egal»-Interpreten nun scharf.

Michael Wendler sorgt mit seinen Verschwörungstheorien mal wieder für Empörung – und macht dabei nicht mal vor dem Tod eines Kollegen Halt. So hat der 49-Jährige auf Telegram einen manipulierten «Welt»-Artikel über den kürzlich verstorbenen Mirco Nontschew verbreitet. Die Schlagzeile wurde jedoch so bearbeitet, um den Anschein zu erwecken, dass der Comedian aufgrund einer Booster-Impfung gestorben sei.

Statt «Trauer um Mirco Nontschew» wie im von der «Welt» publizierten Original, lautet der mutmasslich gefälschte Titel: «Nach Booster-Impfung». In der Telegram-Gruppe wird behauptet, dass die Schlagzeile durch die Redaktion im Nachgang angepasst wurde. Auf Nachfrage von 20 Minuten stellt die «Welt»-Redaktion aber klar: «Die von Michael Wendler geteilte Schlagzeile ist ganz klar eine plumpe Fälschung.» Auch das Online-Archiv der Wayback Machine belegt, dass «Trauer um Mirco Nontschew» der Originaltitel ist.

Ob Wendler selbst die Headline fälschte, oder lediglich ein bereits manipuliertes Bild teilte, ist unklar. In einem weiteren Telegram-Post stellt er jedoch klar die Vermutung auf, dass eine Impfung die Ursache für Nontschews Tod sein könnte.

Oliver Pocher findet Wendler «krank und pietätlos»

Oliver Pocher (43) hat nun Wind von der Sache bekommen und kritisiert den Schlagersänger in seiner Instagram-Story scharf. «Wendler, höre endlich auf, auf dem Rücken von Verstorbenen deinen Verschwörungswahn auszuleben! Es ist einfach nur krank, ekelhaft und pietätlos», so der Comedian. Weiter schreibt er: «Der König der Vollpfosten versucht noch aus dem Tod von Mirco Nontschew eine Corona-Lüge zu stricken…»

1 / 3
Oliver Pocher deckt auf Instagram gefälschte Artikel über den Tod von Mirco Nontschew auf, die Michael Wendler auf Telegram verbreitet hat. 

Oliver Pocher deckt auf Instagram gefälschte Artikel über den Tod von Mirco Nontschew auf, die Michael Wendler auf Telegram verbreitet hat.

Instagram/oliverpocher
So nutzt der Schlagersänger den Tod des Comedian, um Verschwörungstheorien über Corona zu verbreiten. 

So nutzt der Schlagersänger den Tod des Comedian, um Verschwörungstheorien über Corona zu verbreiten.

Instagram/oliverpocher
Links: Fake einer Überschrift der «Welt» und Behauptung, die Redaktion hätte das wieder geändert. 
Rechts: Das Original.

Links: Fake einer Überschrift der «Welt» und Behauptung, die Redaktion hätte das wieder geändert. Rechts: Das Original.

Facebook/Die Insider

Mirco Nontschew ist am Freitagnachmittag überraschend im Alter von nur 52 Jahren gestorben. Die Todesursache wird noch untersucht. Aktuell gibt es jedoch keine Hinweise auf Fremdverschulden oder Suizid.

Die Sendung «RTL Samstag Nacht» machte Nontschew zur Legende. Erst vor kurzem habe er zudem eine neue Staffel der Sendung «LOL – Last one laughing» abgedreht, die im Frühjahr ausgestrahlt werden soll. Er spielte in diesem Format an der Seite von Hazel Brugger (27) und Michelle Hunziker (44).

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

24 Kommentare