Finanzkrise: Wenig neue Wohnungen in den USA
Aktualisiert

FinanzkriseWenig neue Wohnungen in den USA

Nach dem massenhaften Ausfall von Immobilienkrediten ist der Wohnungsbau in den USA auf den niedrigsten Stand seit 1945 gesunken.

Die Zahl der Häuser und Wohnungen mit Baubeginn in diesem Jahr wird auf 936 000 sinken, wie der Chefvolkswirt des Wohnungsbauverbands, David Seiders, am Freitag mitteilte.

Allein im September ging die Zahl der Neubauprojekte um 6,3 Prozent zurück, wie das Wirtschaftsministerium am Freitag mitteilte. Der Wohnungsbau leide gleich doppelt unter der Finanzkrise, sagte Seiders. Es sei sehr viel schwieriger geworden, Kredite für ein neues Haus zu bekommen. Und es sei sehr schwerer geworden, einen Käufer für ein bereits bestehendes Haus zu finden. «Wer ein Haus baut, sagt uns, dass die Finanzkrise wirklich schwerzhaft ist, weil die Leute einfach keine Idee habe, in welche Richtung sich die Dinge entwickeln.» (dapd)

Deine Meinung