Aktualisiert 15.12.2010 07:13

MärkteWenig Veränderung an Japans Börse

Die Aktienmärkte in Fernost haben sich am Mittwoch uneinheitlich gezeigt. Die Börse in Tokio ging praktisch ohne Veränderung aus dem Handel.

Hoffnung auf ein Anziehen der US-Wirtschaft machten Händlern zwar die höher als erwarteten Einnahmen der US-Einzelhändler.

Allerdings erklärte die US-Notenbank Fed am Dienstag, die Wirtschaftserholung sei immer noch zu langsam, um die hohe Arbeitslosenquote spürbar zu senken. Die Fed will die lahmende Wirtschaft auch im kommenden Jahr mit kräftigen Geldspritzen stützen. Das sorgte laut Analysten immerhin für etwas Optimismus.

Der Nikkei-Index der 225 führenden Werte beendete den Handel bei 10'309 Punkten mit einem minimalen Verlust von sieben Punkten oder 0,07 Prozent. Der breiter gefasste Topix-Index zeigte sich ebenfalls fast unverändert bei 902 Punkten. Die Aktienbörse in Tokio trotzte einem trüberen Wirtschaftsausblick für Japan.

Die Börsen in Taiwan und Korea legten zu. Der Markt in Australien zeigte sich unverändert. Die Börsen in Hongkong, Shanghai und Singapur verloren.

Im asiatischen Devisenhandel geriet der Euro unter Druck, nachdem die Ratingagentur Moody's mitgeteilt hatte, die Bonität des hoch verschuldeten Spaniens auf eine Herabstufung zu prüfen. Der Kurs der Gemeinschaftswährung zum Dollar fiel auf 1,3314 Dollar von etwa 1,3340 Dollar vor der Moody's-Mitteilung.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.