Folgebrand in Olten SO - «Womöglich wurde ein Glutnest übersehen» – Dachstock geht erneut in Flammen auf
Publiziert

Folgebrand in Olten SO«Womöglich wurde ein Glutnest übersehen» – Dachstock geht erneut in Flammen auf

Die Feuerwehr Olten musste in der Nacht auf Freitag erneut an die Kreuzstrasse in Olten ausrücken. Der Dachstock, der vom Brand der Vornacht betroffen war, stand erneut in Flammen.

von
Lara Hofer
1 / 2
In der Nacht auf Freitag brannte in der Kreuzstrasse in Olten ein Dachstock. Verletzt wurde dabei niemand. 

In der Nacht auf Freitag brannte in der Kreuzstrasse in Olten ein Dachstock. Verletzt wurde dabei niemand.

Kapo Solothurn
Das Ungewöhnliche: Dieselbe Liegenschaft brannte bereits in der Nacht auf Donnerstag, also nur wenige Stunden zuvor. Wie es zu diesem Folgebrand kommen konnte, ist derzeit noch unklar. 

Das Ungewöhnliche: Dieselbe Liegenschaft brannte bereits in der Nacht auf Donnerstag, also nur wenige Stunden zuvor. Wie es zu diesem Folgebrand kommen konnte, ist derzeit noch unklar.

Kapo Solothurn

Es ist der zweite Brand in zwei Tagen – im selben Haus: Bereits in der Nacht auf Donnerstag brannte an der Kreuzstrasse in Olten ein Mehrfamilienhaus. Ein Bewohner und ein Feuerwehrmann wurden dabei leicht verletzt. Durch das Feuer wurde auch der Dachstock der Nachbarliegenschaft in Mitleidenschaft gezogen. Und genau dieser Dachstock ging nun in der Nacht auf Freitag erneut in Flammen auf, wie die Kantonspolizei Solothurn am Freitag mitteilte.

Die Brandmeldung sei gegen 2.15 Uhr eingetroffen, woraufhin die Feuerwehr Olten sofort ausrückte. «Das Feuer konnte in kurzer Zeit gelöscht werden», so Andreas Mock, Mediensprecher der Kapo Solothurn. Verletzt wurde durch den Brand niemand. Die Bewohnerinnen und Bewohner konnten wieder in ihre Liegenschaft zurückkehren.

«Womöglich wurde ein Glutnest übersehen»

Anwohner D.H.* hat beide Brände miterlebt. «In der ersten Nacht war ich von Anfang an dabei. Auf den zweiten Brand bin ich erst durch einen Anruf aufmerksam geworden», erzählt H. Das betroffene Mehrfamilienhaus befinde sich gleich gegenüber von seinem Zuhause. Angst, dass es zu weiteren Bränden im Quartier kommen könnte, habe er kaum. Dennoch fügt er an: «Ein dritter Brand ist grundsätzlich nicht auszuschliessen.»

Den Folgebrand erklärt sich H. wie folgt: «Beim ersten Brand hat die Feuerwehr rund sechs Stunden lang Glutnester aus dem Haus getragen. Der zweite Brand erstand womöglich durch ein übrig gebliebenes Glutnest, welches tagsüber weiterglühen konnte und in der Nacht erneut zu brennen begann.» Das sei jedoch lediglich eine Vermutung.

Warum und wie es tatsächlich zum Folgebrand kommen konnte, ist derzeit noch unklar. «Die Brandursache beider Brände ist Teil der laufenden Ermittlungen», so Kapo-Sprecher Mock. Eins stehe jedoch fest: Folgebrände in diesem Ausmass seien grundsätzlich eine Seltenheit.

Bereits in der Nacht auf Donnerstag brannte diese Liegenschaft in der Kreuzstrasse in Olten.

20min/News-Scout

*Name der Redaktion bekannt

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung