Weniger CDs verkauft – trotz Mundart-Boom
Aktualisiert

Weniger CDs verkauft – trotz Mundart-Boom

Im letzten Jahr wurden hier zu Lande 18,9 Mio. Tonträger verkauft, darunter 16,4 Mio. CDs. Die bestverkaufte Scheibe ist ein Mundart-Album.

Zu den 16,4 Millionen CDs kommen 1,8 Millionen CD-Singles, 600000 Musikkassetten und 50000 Vinyl-Alben. Die Schweizer Landesgruppe der International Federation of Producers of Phonograms and Videograms (IFPI) hat erstmals auch die Audio-DVDs mitgezählt, von denen 80000 Stück verkauft wurden.

Insgesamt betrug der Umsatz im letzten Jahr 231 Millionen Franken. Das sind gut 8 Prozent weniger als noch 2003. Erfolgreichstes Album war «S'bescht Mundart-Album wo's git», das Lieder von Gölä, Züri West, Plüsch, Polo Hofer und Florian Ast vereint. Das seit 15 Monaten erhältliche Album hat sich über 160000-mal verkauft. Die Fortsetzungen bestätigen den Erfolg

von Mundart-Kompilationen: «S'bescht Mundart-Album wo's git 2» ist bisher 80000-mal und die dritte Folge schon 40000-mal über den Ladentisch gegangen.

Von den 119 Alben, die sich letztes Jahr über 20000-mal verkauften, sind gut ein Dutzend auf Schwyzerdütsch gesungen. Den weitaus grössten Anteil im Top-Segment haben aber die Englisch gesungenen Alben: Auf Platz zwei und drei folgen die beiden US-Sängerinnen Anastacia und Norah Jones mit je rund 120000 verkauften CDs ihrer neusten Titel «Anastacia» und «Feels Like Home».

(SDA)

Deine Meinung