Aktualisiert 19.11.2007 21:09

Weniger Geld für Ausserrhoden

Böse Überraschung: Wegen eines Rechenfehlers des Bundesamtes für Strassen erhält Ausserrhoden über 6 Millionen Franken weniger aus dem Neuen Finanzausgleich.

«Eine grössere Fehlleistung», so Finanzdirektor Köbi Frei. Die geplante Steuersenkung von 3,3 auf 3 Einheiten ist laut Ratsschreiber Martin Birchler aber nicht gefährdet. In der Rechnung 2007 werden bedeutende Mehrerträge bei den Steuern erwartet.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.