Winterdienst: Weniger Glatteis-Unfälle dank Sprühsalz-Einsatz?
Aktualisiert

WinterdienstWeniger Glatteis-Unfälle dank Sprühsalz-Einsatz?

Auf Basels Strassen wird trotz Minustemperaturen am frühen Morgen nicht mehr gerutscht. Der Einsatz von Sole ermöglicht neu die prophylaktische Behandlung von Strassen.

von
lha
MIt dem Aussprühen von Sole können Strassen und Trottoirs prohylaktisch und wirksam vor Glätte geschützt werden.

MIt dem Aussprühen von Sole können Strassen und Trottoirs prohylaktisch und wirksam vor Glätte geschützt werden.

Stadtreinigung BS

Obwohl in der Region frühmorgens infolge des Nebels vielerorts der Asphalt vereiste, kam es kaum zu Unfällen. Ein einziger Patient wurde auf der Notfallstation des Basler Universitätspitals am Montag in Zusammenhang mit Glatteis registriert. Beim Kantonsspital Baselland waren es mehrere. «Allerdings zum Glück nicht gravierend, sowohl von der Fallmenge als auch vom Schweregrad der Verletzungen her», teilte Sprecherin Anita Kuoni auf Anfrage mit. Bei der Polizei Basel-Landschaft waren gerade mal zwei Glatteis-Unfälle verzeichnet worden, wie es auf Anfrage hiess.

Mit ein Grund für die Ereignisarmut dürfte eine Neuerung beim Winterdienst sein. Basel-Stadt setzt seit diesem Winter konsequent auf Sole anstelle von Streusalz. «Das können wir bereits am Vortag auftragen und es hält», erklärt André Frauchiger, Sprecher des Tiefbauamts. Bei Tests letzten Winter habe sich das Mittel sehr bewährt. So könne man auch darauf verzichten, während der Hauptverkehrszeit am Morgen im grossen Stil Salz zu streuen. «Das ist ein Riesenvorteil», so Frauchiger.

Eine prophylaktische Salzbehandlung der Strassen kennt auch das Baselbiet. Allerdings nicht mit Sole, sondern mit angefeuchtetem Streusalz. Sole haben man getestet, das sei aber zu teuer gewesen, erklärt der Sprecher der Bau- und Umweltschutzdirektion Dieter Leutwyler.

Neue Vorzugsbehandlung für Velofahrer

Auch die Radfahrer profitieren vom neuen Winterdienstregime in Basel-Stadt. Die wichtigsten Velo-Pendlerrouten werden nun ebenfalls prioritär geräumt. Das betrifft im Wesentlichen Einfallsrouten wie die Elsässer-, Klybeck-, Münchensteiner- oder Riehenstrasse. «Velos spielen eben eine grosse Rolle in der Stadt», so Frauchiger.

Eine weitere Neuerung im basel-städtischen Winterdienst sind präzisiere, computergestützte Vorhersagen, wann und wo genau mit Glätte oder Schneefall zu rechnen ist. Dafür greift man auf die Daten mehrere Wetterdienste zurück, die zu einem integrierten Modell verarbeitet werden.

Auf der interaktiven Karte sehen Sie die im Winterdienst priorisierten Velo-Pendlerrouten auf dem Stadtgebiet.

Deine Meinung