Aktualisiert

Weniger Jugendliche ohne Job – Lage aber weiter ernst

Die Arbeitslosigkeit unter den Jugendlichen ist im Oktober um
einige Prozente zurückgegangen. Die Situation bleibt jedoch angespannt.

Die Lage der Jugendlichen auf dem Arbeitsmarkt hat sich im Oktober leicht verbessert: Bei den 15- bis 24-Jährigen waren 932 Personen weniger arbeitslos als im Vormonat – das entspricht einem Rückgang von 3,1 Prozent. Die Zahl der arbeitslosen Lehrlinge sank um zehn Prozent, die der Schulabgänger ohne Job um vier Prozent.

Mit einer Quote von 5,3 Prozent lag die Jugendarbeitslosigkeit aber deutlich über der Gesamtquote der Arbeitslosen, sagte Jean-Luc Nordmann, Arbeitsdirektor beim Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco). Trotzdem sieht er einen Hoffnungsschimmer: «Wir glauben, dass die Programme wirken, Lehrstellen mit besonderen Aktionen zu besetzen», sagte er.

Insgesamt waren Ende Oktober 144 066 Arbeitslose eingeschrieben, 1338 mehr als im September. Die Quote erreichte mit 3,7 Prozent den höchsten Stand seit Mai. Die Tourismuskantone Graubünden, Wallis und Tessin meldeten den stärksten Anstieg. In den kommenden Monaten soll laut Jean-Luc Nordmann die Arbeitslosigkeit weiter steigen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.