Zürich: Weniger Klagen beim Sozialversicherungsgerich
Aktualisiert

ZürichWeniger Klagen beim Sozialversicherungsgerich

Beim Zürcher Sozialversicherungsgericht sind 2009 insgesamt 2493 Beschwerden eingereicht worden. Das sind knapp 8 Prozent weniger als im Vorjahr. Der Pendenzenberg nahm um 5 Prozent auf 2864 Fälle ab.

Eine deutliche Abnahme verzeichnet das Gericht im Vergleich zum Vorjahr in den Bereichen Berufliche Vorsoge (- 25 Prozent), Arbeitslosenversicherung (- 19 Prozent) und IV (- 8 Prozent), wie aus dem am Montag publizierten Geschäftsbericht hervorgeht.

Um 15 Prozent zugenommen haben dagegen Beschwerden in Zusammenhang mit der Krankenversicherung und der Unfallversicherung (& 8 Prozent). Erledigt werden konnten im vergangenen Jahr insgesamt 2645 Verfahren. Das sind 6 Prozent mehr als im Vorjahr.

Das Gericht hofft, mit den vom Kantonsrat Anfang Februar bewilligten zwei zusätzlichen Ersatzrichterstellen den Abbau der Pendenzen weiter beschleunigen zu können. Zudem soll die durchschnittliche Prozessdauer verkürzt werden. Im vergangenen Jahr betrug die durchschnittliche Prozessdauer 13,7 Monate.

(sda)

Deine Meinung