Aktualisiert

Weniger Morde in den Strassen von New York

Die Zahl der Morde in New York ist 2005 auf den niedrigsten Wert seit mehr als 40 Jahren gesunken. In der Polizeistatistik wurden in der Stadt mit 8,1 Millionen Einwohnern bis einschliesslich Freitag 537 Tötungsdelikte registriert

Damit ist New York in absoluten Zahlen aber weiterhin die US-Metropole, in der die meisten Morde geschehen. Im Jahr 2004 waren es noch 572 und 1990 sogar 2.245. In Los Angeles, wo weniger als halb so viele Menschen leben, wurden insgesamt 480 Morde gemeldet, in Chicago mit gut einem Drittel der Bevölkerungszahl von New York bis zum 27. Dezember 444.

Für den Rückgang in New York werden verschiedene Ursachen angeführt. Soziologen und Ökonomen verweisen auf einen geringeren Crack-Konsum und bessere wirtschaftliche Verhältnisse. Die Polizei glaubt, ihre Nutzung statistischer Analysen von Verbrechensschwerpunkten habe dazu beigetragen. Und Politiker vermuten, dass die Strategie des früheren Bürgermeisters Rudolph Giuliani, schon kleinere Vergehen wie Trunkenheit in der Öffentlichkeit rigoros zu ahnden, dafür mitverantwortlich sei. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.