Aktualisiert 10.02.2004 20:50

Weniger neue Beizen in Basel-Stadt

In Basel-Stadt ist die Zahl der Gastrobetriebe im 2003 nur um 8 gewachsen; 2002 waren es noch 34. Schweizweit wird eine ähnliche Ten-denz verzeichnet, wie die jüngsten Zahlen des Schweizer Verbandes Creditreform zeigen.

Für Maurus Ebneter vom Basler Wirteverband ist dies Ausdruck des angekündigten Beizensterbens im Basler Gastrowesen (20 Minuten berichtete). Ebneter: «Ich glaube, die verschiedenen Bedürfnisse sind jetzt abgedeckt und damit der Zenit des Strukturwandels erreicht.»

Laut Ebneter sind die konventionellen Restaurants auf dem Rückzug: Die Wirte machen dicht oder versuchen ihre Beiz zu verkaufen. «Heute findet Gastronomie überall und jederzeit statt: Am Bahnhof, in Fastfood-Betrieben, in Bäckereien, in Metzgereien, im Kleidergeschäft und vor allem im Supermarkt und an Tankstellen», begründet Ebneter.

Laurent Viret

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.