Weniger Sex, weniger Krankheiten
Aktualisiert

Weniger Sex, weniger Krankheiten

In den USA soll die sexuelle Abstinenz von Jugendlichen gefördert werden. So will es der Präsident.

Wie Wahreliebe.de berichtet, will George W. Bush insgesamt 270 Millionen Dollar investieren, um Jugend-Programme zur Förderung der sexuellen Abstinenz zu unterstützen. Eine Aufklärung über Verhütungsmittel sei hingegen nicht beabsichtigt.

In seiner Rede zur Lage der Nation sagte er wörtlich: "Weniger Sex, weniger Krankheiten. Abstinenz ist für junge Leute ein sicherer Weg, sexuell übertragbare Krankheiten zu verhindern." Die Zuschüsse für Programme zur Unterstützung der Enthaltsamkeit sollen noch im Wahljahr verdoppelt werden, auf rund 270 Millionen Dollar.

Angesichts einer unabhängigen Studie von Wissenschaftlern aus Minnesota scheint Bushs Entschluss regelrecht absurd. Diese fanden heraus, dass sich unter den jugendlichen Teilnehmern von Abstinenz-Programmen die sexuelle Aktivität verdoppelte.

Deine Meinung