Demographische Entwicklung: Weniger St. Galler ab 2030
Aktualisiert

Demographische EntwicklungWeniger St. Galler ab 2030

Die St. Galler Regierung stellte am Mittwoch den Bericht «Politik im Zeichen des demographischen Wandels» vor.

«Das Thema ist komplex und betrifft alle Departemente», sagte Regierungsrätin Kathrin Hilber, Vorsteherin des Departements des Inneren. Klar ist: Ohne Zuwanderung wird die Bevölkerung des Kantons St. Gallen ab dem Jahr 2030 schrumpfen, weil mehr Menschen sterben als Kinder geboren werden. Der 70 Seiten lange Bericht befasst sich mit möglichen Auswirkungen in den Bereichen Arbeit und Wirtschaft, Soziales, Gesundheit, Bildung sowie Raumplanung. Um für die demographischen Herausforderungen gewappnet zu sein, soll sich St.Gallen in den nächsten Jahren in erster

Linie als wirtschaftsstarker und familienfreundlicher Kanton positionieren, so Hilber.

upz/sda

Deine Meinung