SIX und Scoach: Weniger Umsatz an den Börsen 2011
Aktualisiert

SIX und ScoachWeniger Umsatz an den Börsen 2011

2011 war ein schlechtes Jahr für die Schweizer Börse SIX und der Derivate-Börse Scoach. Der Umsatz sank um 2,5 Prozent auf 1,16 Billionen Franken.

2011 war kein gutes Jahr für die SIX.

2011 war kein gutes Jahr für die SIX.

Die wirtschaftlichen Unsicherheiten haben auf die Schweizer Börse durchgeschlagen: Der Umsatz an der Schweizer Börse SIX und der Derivate-Börse Scoach ist 2011 im Vergleich zum Vorjahr um 2,5 Prozent auf 1,16 Billionen Franken gesunken.

Im Jahr 2010 war der Handelsumsatz noch um 5,3 Prozent gestiegen. Eine deutliche Zunahme wurde im vergangenen Jahr dafür bei den Abschlüssen verzeichnet: Deren Zahl stieg um 14,4 Prozent auf 40,02 Millionen.

Der Umsatz im grössten Segment Aktienhandel schrumpfte um 9,1 Prozent auf 831,89 Mrd. Franken. Jener bei den internationalen Obligationen ging gar um 28,6 Prozent auf 2,49 Mrd. Franken zurück.

Demgegenüber stieg das Handelsvolumen bei den börsenkotierten Indexfonds (ETF) um 42,2 Prozent auf 101,93 Mrd. Franken und damit im selben Mass wie bereits im Jahr 2010. Bei den ETFs handelt es sich um Fonds, welche die Entwicklung eines Börsenindexes widerspiegeln. Diese Produkte erfreuen sich an den Märkten immer grösserer Beliebtheit.

Ebenfalls deutlich zulegen konnten die strukturierten Produkte und die Optionsscheine: Im Vergleich zum Vorjahr stieg der Umsatz um 30,3 Prozent auf 51,76 Mrd. Franken. Der Handel mit Franken-Anleihen wuchs um 7,8 Prozent auf 173,17 Mrd. Franken.

Zunahme der Abschlüsse

Mit Blick auf die Abschlüsse konnten mit Ausnahme der internationalen Obligationen (-33 Prozent) sämtliche Segmente zulegen. Am stärksten wuchsen auch hier die ETFs: Die Zahl der Abschlüsse nahm dort um 41,2 Prozent auf gut 983'000 zu.

Schweizer Börsenchef Christian Katz äusserte sich in einer Mitteilung vom Dienstag besonders erfreut über die Aufnahme neuer Unternehmen. Zwei Firmen wurden neu kotiert. Im Verlauf des Jahres kamen bei der Schweizer Börse SIX und Scoach 15 Teilnehmer hinzu. Der Handel wird nun von insgesamt 127 Teilnehmern bestritten.

Der Leitindex SMI schloss das Börsenjahr bei 5936,23 Punkten ab, was gegenüber dem Vorjahr ein Minus von 7,8 Prozent bedeutet. Seinen Tiefststand hatte der SMI Anfang August bei 4695,31 Punkten erreicht. Der breiter gefasste SPI notierte Ende Dezember bei 5343,5 Punkten - ein Minus von 7,7 Prozent gegenüber dem Vorjahresabschluss. (sda)

Deine Meinung