Aktualisiert 23.04.2014 06:44

Viel Arbeit für Eva CarneiroWenigstens Chelseas Physio war ein Hingucker

Der Fussballfan freute sich auf den Auftakt der Champions-League-Halbfinals. Doch das Duell zwischen Atlético und Chelsea war ein reiner Krampf – so wurde eine Frau zum Highlight.

von
fbu

Das Hinspiel des Champions-League-Halbfinals zwischen Atlético Madrid und Chelsea war für den Zuschauer kein Leckerbissen. Zu sehr mauerte sich das Team von José Mourinho zum 0:0 und liess dabei keinen Offensivdrang aufblitzen. Es war eine hartgeführte Partie mit vielen Unterbrüchen und wenig Spielfluss.

Die vielen Zweikämpfe führten am Ende wenigstens dazu, dass die Fussballfans im Vicente Calderón sowie die Fernsehzuschauer doch noch einen Hingucker zu sehen bekamen. Bei verschiedenen Gelegenheiten musste Eva Carneiro, Chelseas Physiotherapeutin, das Feld betreten. Erst verletzte sich Blues-Goalie Petr Cech an der Schulter, dann musste David Luiz am Kopf gepflegt werden und schliesslich kam Carneiro auch noch John Terry zur Hilfe. Die Spanierin ist eine der wenigen weiblichen Vertreterinnen ihres Fachs im Profifussball.

Seit 2011 arbeitet Carneiro für die Blues. Zuvor sorgte sie sich um die Kicker von West Ham United. 2008 begleitete sie die britische Delegation an die Olympischen Sommerspiele nach Peking. Erstmals zog sie die Blicke der Fussballfans auf sich, als sich Chelsea 2012 zum Champions-League-Triumph kämpfte.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.