Aktualisiert 12.02.2015 22:49

Wenn Amberg einen auf Lehrerin macht:

Gibt's 8 Weine in 150 Minuten.

Die Schweiz ist ein kleines Land. Wir sind bekannt für präzise Uhren, weniger präzise Banken und Käse mit Löchern.

Jedoch nicht unbedingt für Wein. Wir haben's auch nicht erfunden.

Die Schweiz ist vielleicht nicht die Wiege des Weines – doch waren wir äusserst neugierig und offen.

Wahrscheinlich gelangte die Weinkultur auf verschiedenen Wegen in die heutige Schweiz:

Von Marseille aus an den Genfersee und ins Unterwallis sowie aus dem Aosta-Tal über den grossen St. Bernadino-Pass ins übrige Wallis. Durch das Burgund über das Juragebirge an den Bodensee und aus der Lombardei ins Tessin und ins Bündnerland.

Heute werden in der Schweiz in sechs Weinbauregionen über 200 Rebsorten angebaut. Diese Regionen sind das Wallis, das Waadtland, der Kanton Genf, „die Drei-Seen-Region" sowie die Deutschschweiz und das Tessin.

Ich bin ganz berauscht, dass ich mit der Migros Klubschule zwei Wein-Seminare durchführen kann. Da ich finde, dass Wein sich am besten selbst erklärt werden in den knapp drei Stunden acht verschiedene Weine aus den unterschiedlichen Regionen der Schweiz verkostet. Dazu erzähle ich dann noch bisserl mehr über unser kleines aber feines Weinland.

Ich wäre entzückt, wenn ich an diesen Abenden den einen oder anderen Leser persönlich treffen würde!

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.