Beyoncé, Bodyguard, Beulerei: Wenn aus einem Elefanten eine Mücke wird

Aktualisiert

Beyoncé, Bodyguard, BeulereiWenn aus einem Elefanten eine Mücke wird

Beyoncés Bodyguard soll bei der Arbeit «völlig ausgeflippt» sein und habe Paparazzi angegriffen. Die Blogosphäre brodelt: Tritte, Schreie, Schläge! Jetzt ist aber ein Video aufgetaucht, das den Vorfall zeigt – und siehe da: Der Todeskampf entpuppt sich als kleine Rauferei.

von
lis

Seit Montag geniessen die Sängerin und der Rapper in Dubrovnik, im Süden Kroatiens, ihren Urlaub. Doch schon am zweiten Tag wurde das Hollywood-Pärchen von bösen Paparazzi verfolgt und – man glaubt es kaum – gefilmt! Der Beschützer der beiden, der dreimal so breit wie die beiden Paparazzi ist, konnte dies natürlich nicht dulden und ging zum Angriff über. Er zerschmetterte die Belichtung des einen Fotografen. Danach ging es – laut Blogosphäre – Schlag auf Schlag: «Tritte, Schreie, Schläge!», «Der Bodyguard flippte völlig aus!!», «Rette sich, wer kann!» sind nur ein paar der «untertriebenen» Beschreibungen des Vorfalls.

Hier sehen Sie das Video vom «brutalen Angriff» des Bodyguards:$$VIDEO$$

Alles nur heisse Luft

Wer sich nun aber das Video des Vorfalls ansieht, wird bald merken, dass alles nur halb so wild war: Nachdem die Kamera des Paparazzo beschädigt war, gab ihm sein Kumpel Rückendeckung und schmiss sein Stativ gegen den Bodybuilder – äh – Bodygard. Dieser spürte den Schlag bei seinem Oberkörper wahrscheinlich nicht mal ... Auf alle Fälle: Das Stativ war nun in Händen des Gegners. Und was tut er damit? Er schmeisst es kurzerhand ins Meer. Und das war schon der ganze Kampf um Leben und Tod.

Beyoncé und Jay-Z befanden sich während des ganzen Vorfalles übrigens im Motorboot und warteten nur auf den Bodyguard um endlich zurück auf ihre Yacht zu düsen. Bemerkenswert ist auch, mit welcher schönen Handbewegung sich Jay-Z und der Bodyguard bei den Paparazzi verabschiedeten.

Das zerstörte und versenkte Material werden sie aber trotzdem bezahlen müssen.

Deine Meinung