Aktualisiert 26.10.2019 10:24

Dumm gelaufen

Wenn der Ersatzspieler einen Penalty verursacht

In der 2. Bundesliga kam es im Spiel zwischen Holstein Kiel und dem VFL Bochum zu einer kuriosen Penaltyszene.

von
dpa

Kuriosum in der 2. Bundesliga: Beim Spiel zwischen Holstein Kiel und dem VfL Bochum stoppte der Kieler Ersatzspieler Michael Eberwein einen Schuss der Gäste vor dem Überqueren der Torauslinie. Das Verdikt: Penalty. Der Video-Assistent hatte Schiedsrichter Timo Gerach darauf aufmerksam gemacht, der schliesslich regelkonform entschied. Bochums Silvère Ganvoula traf zum zwischenzeitlichen Ausgleich.

So kurios die Entscheidung auch war, die Unparteiischen handelten korrekt. «Bei einer Spielunterbrechung aufgrund eines Eingriffs durch einen Teamoffiziellen, einen Auswechselspieler oder des Feldes verwiesenen Spieler wird das Spiel mit einem direkten Freistoss oder Strafstoss fortgesetzt», heisst es im Regelwerk. Eberwein erhielt für seine erste Ballberührung in der 2. Bundesliga zusätzlich die Gelbe Karte. Am Ende war das Ganze halb so wild, Kiel gewann die Partie 2:1.

Trainer nimmt Spieler in Schutz

Trainer Ole Werner von Holstein Kiel macht seinem Spieler nach dem Kuriosum keinen Vorwurf. «Er kannte die Regel nicht. Das wird er sich bestimmt noch das ein oder andere Mal anhören müssen», sagte Werner nach dem Sieg. Eberweins Teamkollege Alexander Mühling sagt stellvertretend für die Mannschaft: «Von der Regel, die zum Strafstoss gegen uns führte, hatte von uns noch keiner etwas gehört.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.