Aktualisiert 10.04.2020 03:07

Neu zum Streamen

Wenn sich der Ex-Freund nach 17 Jahren meldet

Eine alte Liebe führt zu einer Flucht, auf Netflix startet ein ungewöhnlicher Wrestling-Kampf – das und weiteres gibts neu zum Streamen.

von
afa

«Run»

Nach «Killing Eve» und «Fleabag» spannen Vicky Jones und Phoebe Waller-Bridge nun für die Miniserie «Run» zusammen: Ruby Richardson (Merritt Wever) und Billy Johnson (Domhnall Gleeson) waren am College ein Paar und schlossen einen Pakt ab.

Wenn einer von ihnen ein SMS mit «Run» an den anderen verschickt, müssen sie sich treffen und gemeinsam abhauen. Nach dem College trennten die beiden sich und der Kontakt brach ab.

Gemeinsamer Roadtrip

Siebzehn Jahre später langweilt sich die verheiratete Mutter Ruby in einem Supermarkt in Los Angeles, als auf ihrem Handy die «Run»-Nachricht von Selbsthilfe-Guru Billy aufleuchtet – und sie direkt in einen Zug steigt.

Die besten Freundinnen Jones und Waller-Bridge haben mit «Run» die erste TV-Serie ihrer Theater-Company DryWrite produziert. Das Gefühl, alles hinschmeissen zu wollen, ist aus dem Alltag gegriffen, erklärt Jones: «Manchmal wollen Frauen auch einfach abhauen. Männer tun das die ganze Zeit.»

Serie bricht mit Tabus

Das Thema sei «eine endlose Doppelmoral und ein endloses Tabu», so Jones zu «The Times». Man habe ihr gesagt, niemand wolle eine Mutter sehen, die vor ihrer Verantwortung fliehe – doch HBO glaubte an ihre Vision.

«Diese Geschichte muss dringend erzählt werden, und HBO glaubt an authentische Stimmen», erzählt Jones. Als Freundinnen würden sie dauernd über solche Themen sprechen und es vermissen, diese im TV zu sehen.

«Run» gibts ab dem 13. April auf Sky Show.

«The Main Event»

Der elfjährige Leo Thompson (Seth Carr) träumt davon, Wrestler zu werden. Als er eine alte Wrestling-Maske findet, die ihm Superkräfte verleiht, schmiedet er einen Plan.

Mit der Hilfe seiner Grossmutter (Tichina Arnold) meldet er sich bei einem Wettkampf an – dort wird er allerdings gegen ältere, stärkere Kämpfer antreten müssen, um sich als WWE-Superstar durchzusetzen.

Echte Wrestler am Set

Auch Kofi Kingston ist in «The Main Event» zu sehen, der Wrestler spielt sich in seiner Debütrolle selbst – und war nervös: «Ich hatte keine Ahnung, was mich erwartet. Die Crew hat mich aber mit offenen Armen empfangen, besonders Seth.»

Der Hauptdarsteller sei unfassbar professionell und habe viel Energie ans Set gebracht, so Kingston gegenüber «Sports Illustrated»: «Das hat mir gutgetan. Er war so natürlich, dass ich mich ganz entspannen und einfach ich selbst sein konnte.»

«The Main Event» gibts ab dem 10. April auf Netflix.

Hier der Trailer. (Video: HBO)

«Wild Rose»

Rose-Lynn (Jessie Buckley) hatte ein Päckchen Heroin über die Gefängnismauer geworfen und wurde dafür mit zwölf Monaten hinter Gittern bestraft. Am Tag ihrer Entlassung streitet sie zu Hause in einem Vorort Glasgows mit ihrer Mutter Marion (Julie Walters), die sich während der Haft um Rose-Lynns zwei Kinder gekümmert hat.

Marion will, dass ihre Tochter als Putzhilfe arbeitet, doch Rose-Lynn hat andere Pläne: Sie träumt davon, Countrysängerin zu werden und durch Nashvilles Bars zu ziehen – es bleibt ihr allerdings nichts anderes übrig, als den Job als Putzhilfe trotzdem anzunehmen: Ab sieben Uhr abends muss sie mit ihrer Fussfessel zu Hause bleiben. Zwischen der Verantwortung für ihre Kinder und ihrer Bühnenkarriere fühlt sich Rose-Lynn zerrissen.

«Wild Rose» gibts ab dem Premierentag, 9. April, als Video on Demand.

Hier der Trailer. (Video: Ascot Elite)

«Love Wedding Repeat»

Jack (Sam Claflin) legt sich richtig ins Zeug, damit seine kleine Schwester Hayley (Eleanor Tomlinson) einen perfekten Hochzeitstag erlebt. Seine wütende Ex-Freundin Amanda (Freida Pinto), der ungebetene Gast Marc (Jack Farthing), der Hayley Avancen macht, und Jacks Traumfrau Dina (Olivia Munn) machen das Ganze jedoch schwierig.

Als sich Schlafmittel in den Gästen der Drinks verbreitet, läuft die Feier endgültig aus dem Ruder – und das immer wieder: In «Love Wedding Repeat» werden nämlich unterschiedliche Versionen vom selben Tag erzählt, je nachdem, welche Entscheidungen Jack trifft.

«Love Wedding Repeat» gibts ab dem 10. April auf Netflix.

Hier der Trailer. (Video: Netflix)

Bundesrat fordert Zurückhaltung

Der Bundesrat fordert dazu auf, das Video-Streaming zurzeit zurückhaltend zu nutzen. So soll genügend Kapazität für ­Homeoffice übrig bleiben. Im Notfall könnte der Bund Dienste wie Netflix sperren – derzeit ist das aber noch kein Thema. 20m

Fehler gefunden?Jetzt melden.