Italienisch halbhoch: Wenn der Haudegen den eigenen Captain ummäht
Aktualisiert

Italienisch halbhochWenn der Haudegen den eigenen Captain ummäht

Er ist ein bekanntes Raubein. Nun zeigt Daniele De Rossi, dass auch Mitspieler vor seinen harten Grätschen nicht sicher sind.

von
fas

Hoppla: Hier trifft Daniele De Rossi dummerweise seinen Teamkollegen. (Video: Fox Sports)

Die Warnung ist eindeutig. Auf seiner rechten Wade hat sich Daniele De Rossi eine Art Warnschild tätowieren lassen. Darauf grätscht er gerade einen anderen Fussballer ab.

Es soll also keiner sagen, er habe nicht gewusst, worauf er sich einlässt, wenn er mit dem Italiener den Fussballplatz teilt. Dass der freundliche Hinweis nicht nur für Gegner gilt, musste Paolo Goltz schmerzhaft feststellen. Der Captain von Boca Juniors wollte einen langen Ball mit der Brust kontrollieren, machte aber die Rechnung ohne seinen Teamkollegen – und bekam die Stollen in den Bauch.

Zu wenig aufgepasst in der Kabine

Selber schuld, schliesslich sieht Goltz De Rossis Warntattoo seit einem Monat täglich in der Kabine. Der italienische Weltmeister von 2006 wechselte Ende Juli von Rom nach Buenos Aires. Dort entstand ein echter Hype um De Rossi, der mit seiner rauen Spielart perfekt zu den heissblütigen Boca Juniors passt.

Verwarnt wurde übrigens nicht De Rossi, sondern Mitspieler Julio Buffarini, für ein anderes Foul, unmittelbar danach. Später wurde Bocas Augustin Almendra noch mit einer Roten Karte vom Platz gestellt – soviel dazu, wie gut De Rossi in seinem neuen Verein aufgehoben ist. Und noch besser: Boca gewann die Partie gegen Banfield 1:0 und führt die Tabelle nach vier Spieltagen mit zehn Punkten gemeinsam mit San Lorenzo an.

Deine Meinung