Aktualisiert

FacebookWenn der «Like»-Button streikt

Auf vielen Webseiten ist Facebooks «Gefällt mir»-Knopf nicht mehr wegzudenken. Doch es harzt mit dem Social-Plugin, wie das Unternehmen bestätigt.

von
dsc
Die «Empfehlen»-Buttons, die auf zahlreichen Webseiten integriert sind, darunter auch 20 Minuten Online, haben vorübergehend nicht richtig funktioniert.

Die «Empfehlen»-Buttons, die auf zahlreichen Webseiten integriert sind, darunter auch 20 Minuten Online, haben vorübergehend nicht richtig funktioniert.

Der «Like»-Button verschafft Beiträgen im Internet eine grössere Aufmerksamkeit und damit auch mehr der begehrte Klicks - wenn er denn richtig funktioniert. Zahlreiche Newsportale und Blogs haben das Social-Plugin von Facebook auf ihren Seiten eingebunden. Aber auch Online-Shops und Firmen-Websites bieten den Besuchern die einfache «Weiterempfehlung» an.

Doch seit gestern versagte die millionenfach genutzte Funktion immer wieder. Wer seinen Facebook-Freunden einen interessanten Beitrag «empfehlen» wollte, wurde enttäuscht. Der Klick auf den Button führte ins Nichts. Weil die Schwierigkeiten auf verschiedenen Computern und Browsern bei vielen Nutzern auftraten, war klar: Der Fehler liegt beim Betreiber, das heisst bei den Facebook-Servern.

30 Milliarden pro Monat

Inzwischen scheint der «Like-»Button wieder seinen Zweck zu erfüllen. Doch eine Facebook-Sprecherin bestätigt auf Anfrage von 20 Minuten Online, dass es Probleme gebe. Es werde an einer Lösung gearbeitet. Angaben zu technischen Details werden hingegen nicht gemacht.

Zu den Social-Plugins gibt Facebook weder Zahlen noch Statistiken bekannt. Gemäss Angaben auf der Facebook-Homepage werden jeden Monat weltweit 30 Milliarden «Inhalte» wie Videos, Web-Links und News-Storys geteilt.

Update mit Tücken

Facebook hat dem «Like»-Button kürzlich ein Update verpasst und damit seine Funktionalität massgeblich verändert. Neu führt jeder Klick auf «Gefällt mir« beziehungsweise «Empfehlen» zu einer Veröffentlichung auf der Profilseite des Users. Unter «Neuigkeiten» wird ein Beitrag zusammengestellt mit Titel, Unterzeile und Bild. Die automatisch erstellten Beiträge können im Profil wieder entfernt werden - allerdings muss man sie von Hand löschen.

Nichts verpassen

Das Ressort Digital ist auch auf Twitter vertreten. Folgen Sie uns und entdecken Sie neben unseren Tweets die interessantesten Tech-News anderer Websites.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.