Aktualisiert 18.10.2020 11:29

Fairplay-AktionWenn der Trainer seinem Team befiehlt, ein Eigentor zu schiessen

Ramon Gehrmann, Coach der Stuttgarter Kickers, wird im Netz gelobt. Der 46-Jährige zeigt eine Fairplay-Aktion der Sonderklasse.

Der Trainer der Stuttgarter Kickers ordert die Fairplay-Aktion an.

Video: Stuttgarter Kickers via Facebook

Darum gehts

  • In Deutschland hat es eine aussergewöhnliche Fairplay-Aktion gegeben.

  • So forderte der Trainer der Stuttgarter Kickers seine Mannschaft dazu auf, ein Eigentor zu schiessen.

  • Für diesen Befehl wird er im Netz gelobt.

  • Trotz Eigentor: Die Kickers gewannen das Spiel.

In der Oberliga Baden-Württemberg ist es am Samstag zu einer bemerkenswerten Fairplay-Aktion gekommen. Trainer Ramon Gehrmann von den Stuttgarter Kickers forderte seine Mannschaft während des Heimspiels gegen den FC Nöttingen (4:1) dazu auf, ein Eigentor zu erzielen. Zuvor hatte Stuttgarts Cristian Gilés Sanchez zum zwischenzeitlichen 2:0 getroffen (45.). Das Tor war aus einem Einwurf heraus entstanden, nachdem ein Nöttinger Spieler am Boden gelegen hatte und seine Teamkollegen den Ball – offenbar absichtlich – ins Aus gespielt hatten.

«Viele meiner Spieler hatten den Eindruck, der Ball sei versprungen und gar nicht absichtlich ins Aus gespielt worden», sagte Gehrmann der DPA. «Ich habe mich dann kurz mit dem gegnerischen Trainer und dem Schiedsrichter besprochen. Der meinte, der Ball sei wohl schon absichtlich rausgespielt worden.» In der Folge bat der Kickers-Coach sein Team, den Ball im eigenen Netz zu versenken – Lukas Kling führte den Auftrag noch vor der Pause aus.

«In der Halbzeit hatte nicht jeder Verständnis für die Aktion», sagte Gehrmann, dessen Team später noch zweimal ins gegnerische Tor traf. «Hätten wir nicht gewonnen», gestand der 46-Jährige schmunzelnd, «wäre ich wohl nicht so locker drauf».

(hua, DPA)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
8 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

EMMM

18.10.2020, 14:53

Die Eigentore sehe ich nicht, als Respekt an. Sondern eher eine Zeichen von Schwäche, die dinge Sportlich zu sehen. Naja, selbst im Sport wird am ende alles Politisiert, so dass es bei zunehmende Eingriff, immer Uninteressanter wird....

Röby

18.10.2020, 13:53

Na ja wenn Tätlichkeiten Übertriebe Härte sind, oder vor Gespielt als Täuschung mit der Absicht die nur ein Ziel hat gäbe es viele eigene tore bei jedem Spiel ca 25 plus ! Faul =gleich Rot und Gelb abschaffen ! Und die sache ist klar ! Penali werden nur beim Penali Duell erlaubt und sehe auch dann Spielen die Clubs wider mit gesunder Freude. Zudem gibt es in allen Bereichen Ruhe !

Leser

18.10.2020, 13:16

Der 'junge Mann' war nicht nur voller Hass sondern auch voller K&ran. Das bitte mal erwähnen. Ist nicht ganz unerheblich wenn man das Geschehene einordnen will.