Verkehrte Fussball-Welt: Wenn die Fans den Gegner feiern
Aktualisiert

Verkehrte Fussball-WeltWenn die Fans den Gegner feiern

Was für eine Rückkehr für Lukas Podolski nach Köln: Der Stürmer erzielte in der Nachspielzeit den dritten Treffer für Bayern München gegen seinen Ex-Klub aus Köln und wurde dafür von den gegnerischen Fans frenetisch gefeiert.

Lukas Podolski wird nach Spielschluss von den Kölner Fans gefeiert.

Lukas Podolski lag auf dem Bauch, sein Gesicht versteckte er im Rasen. Um ihn herum war es einen Moment lang still geworden. Die Fans des 1. FC Köln brauchten ein paar Sekunden, um das 3:0 des FC Bayern gegen ihre Mannschaft zu realisieren. Doch dann begannen sie zu klatschen. «Lukas Podolski» hallte es durch das Stadion - Sprechchöre für den Torschützen der gegnerischen Mannschaft. «Das gibt es sonst nirgendwo auf der Welt. Das war echt etwas ganz besonderes für mich. Ich hatte eine richtige Gänsehaut», schwärmte Lukas Podolski nach dem Spiel.

In Köln wird ihm die Wertschätzung entgegengebracht, die Podolski in München vermisst. Hier ist der 23-jährige deutsche Nationalspieler immer noch der Liebling der Fanmassen. Schon beim Aufwärmen wurde der «verlorene Sohn» gefeiert wie ein Volksheld. «Ich bin ja jetzt schon fast zweieinhalb Jahre weg», sagte Podolski. «Aber was die Fans hier immer noch für mich machen, das ist einfach geil.» Nach dem Schlusspfiff gingen die Huldigungen weiter. Der Stürmer drehte in seinem Wohnzimmer eine Ehrenrunde, winkte ins Publikum und klopfte sich immer wieder mit der Faust auf sein Herz, um zu dokumentieren, dass er es einzig und allein dem «FC» verschrieben hat.

Der Auftritt von Podolski wird bei vielen Kölner Fans die Hoffnungen auf ein Transfer von «Prinz Poldi» zurück in die Heimat wecken. Uli Hoeness wollte nach Spielschluss aber sämtlichen Spekulationen den Wind aus den Segeln nehmen. «Karl-Heinz Rummenigge hat vor dem Spiel ein Essen mit Wolfgang Overath gehabt», erläuterte der Bayern-Manager. «Und da ist klar geworden, dass die hinten und vorne kein Geld dafür haben, den Lukas Podolski zurückzuholen. Die Kölner sollten sich das ein für alle Mal abschminken, und dann sind alle beiden Seiten glücklicher.» Lukas Podolski selbst wollte nach dem Spiel nicht über seine Zukunft sprechen. Mit einer Sporttasche des 1. FC Köln verliess er das Stadion.

Podolskis Tor zum 3:0 für Bayern München in Köln:$$VIDEO$$

(pre)

Deine Meinung