«Ratatouille»: Wenn die Ratte in der Küche zaubert
Aktualisiert

«Ratatouille»Wenn die Ratte in der Küche zaubert

Ausgerechnet eine kochende Ratte stellte sich als Erfolgsrezept heraus: «Ratatouille» ist schweizweit nach «Finding Nemo» und «Ice Age 2» der erfolgreichste Animationsfilm aller Zeiten.

Die Pixar-Komödie handelt von der Ratte Remy, die als Chefkoch eines Pariser Edelrestaurants arbeiten möchte. Remys Geschmackssinne sind ausgeprägter als die seiner Artgenossen. Zum Missfallen seines Vaters ist sein grosses Vorbild Meisterkoch Gusteau, dessen Motto lautet: «Jeder kann kochen.» Und wie! In Paris beweist Remy mithilfe des ungelenken Tellerwäschers Linguini, dass er in der Lage ist, selbst renommierte Löffelschwinger an die Wand zu kochen.

«Ein Spass für die ganze Familie» heisst es jeweils, wenn ein Animationsfilm anläuft. Amüsieren tun sich dann aber nur die Kleinen. Nicht so bei «Ratatouille». Die Geschichte der kochenden Landratte Remy ist ebenso herzergreifend wie feinsinnig. Im Bonus-Material überzeugt neben den üblichen Features eine Doku über Starkoch Thomas Keller – von ihm hat Remy seine Küchentricks.

Philippe Zweifel

Deine Meinung