Und es kommt noch dicker: Wenn die Taliban plötzlich Libyen regieren
Aktualisiert

Und es kommt noch dickerWenn die Taliban plötzlich Libyen regieren

Der nächste Aussetzer des republikanischen Präsidentschaftsbewerbers Herman Cain liess nicht lange auf sich warten: Jetzt ortet Cain die Taliban in Libyen.

Der republikanische Präsidentschaftsbewerber Herman Cain hat bei Kritikern erneut Zweifel an seiner aussenpolitischen Kompetenz aufkommen lassen. Am Freitag deutete er in Orlando vor Journalisten an, die radikalislamischen Taliban könnten künftig eine Rolle in der neuen libyschen Regierung spielen.

Tatsächlich ist die Gruppierung in Afghanistan und Pakistan aktiv. Erst Anfang der Woche hatte Cain Mühe, die Frage zu beantworten, ob er die Libyen-Politik von Präsident Barack Obama unterstütze. Zudem hatte der frühere Chef einer Pizzafirma zuletzt mit Vorwürfen sexueller Belästigung zu kämpfen. In Umfragen fiel er deshalb zurück.

Was finden Sie? Ist es denkbar, dass jemand wie Herman Cain US-Präsident wird? Teilen Sie uns Ihre Meinung mit und schicken Sie uns Ihren Kommentar. (sda)

Deine Meinung