«Es Füür chunnt tüür» in Bern - Für Feuerwerk in der Innenstadt musst du jetzt bis zu 5000 Franken zahlen
Publiziert

«Es Füür chunnt tüür» in BernFür Feuerwerk in der Innenstadt musst du jetzt bis zu 5000 Franken zahlen

Die Stadt Bern ändert ihr Feuerwerks-Reglement. Neu ist die Verwendung von Feuerwerk in der Altstadt verboten. Auch für 1. August und Silvester gibt es keine Ausnahmen.

von
Lucas Orellano

In der Berner Innenstadt dürfen ab Dienstag keine Feuerwerkskörper mehr abgebrannt werden.

Stadt Bern

Ab Dienstag gilt in der Stadt Bern ein neues Feuerwerkreglement. Wie aus einem Communiqué hervorgeht, ist das Abbrennen von Feuerwerk in der Innenstadt nicht mehr erlaubt. Konkret betroffen sind davon das Gebiet, das zum Unesco-Weltkulturerbe gehört und die angrenzenden Brücken (siehe Karte). Es gibt auch für 1. August und Silvester keine Ausnahme.

Das neue Reglement wurde vom Stadtrat bereits am 25. Februar verabschiedet und wird nun vom Gemeinderat umgesetzt. «In den engen Gassen der Altstadt können die vorgegebenen Abstände zu Gebäuden und Drittpersonen beim Abbrennen von Feuerwerk nicht eingehalten werden», schreibt die Stadt Bern. «Ausserdem stellen die Platzverhältnisse schwierige Bedingungen für Löscharbeiten dar.» Das habe in der Vergangenheit immer wieder zu gefährlichen Situationen geführt.

In der ganzen Stadt Bern verboten ist das Aufsteigenlassen von Himmelslaternen und anderen fliegenden Brennkörpern. Verstösse können eine Busse von bis zu 5000 Franken nach sich ziehen.

1 / 7
In diesem Bereich und auf den Brücken in der Altstadt dürfen ab Dienstag keine Feuerwerkskörper mehr gezündet werden.

In diesem Bereich und auf den Brücken in der Altstadt dürfen ab Dienstag keine Feuerwerkskörper mehr gezündet werden.

Stadt Bern
Die Stadt Bern macht in einer Kampagne darauf aufmerksam.

Die Stadt Bern macht in einer Kampagne darauf aufmerksam.

Stadt Bern
Es gibt auch für 1. August und Silvester keine Ausnahme. 

Es gibt auch für 1. August und Silvester keine Ausnahme.

Unsplash

Aktivier jetzt den Bern-Push!

Nur mit dem Bern-Push von 20 Minuten bekommst du die aktuellsten News aus der Region Bern, Freiburg und Solothurn blitzschnell auf dein Handy geliefert.

Und so gehts: In der 20-Minuten-App tippst du rechts unten auf «Cockpit». Dort auf «Mitteilungen» und dann «Weiter». Dann markierst du bei den Regionen «Bern», tippst noch einmal «Weiter» und dann «Bestätigen». Voilà!

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

6 Kommentare