Aktualisiert

380'000-mal geteilt«Wenn Hunde die Schnauze nicht halten»

Eine Hundehalterin in North Carolina veröffentlicht ein Foto ihres Lieblings auf Facebook. Tausende User reagieren empört. Nun steht die Frau wegen Tierquälerei vor Gericht.

von
nab
Sie postete dieses Foto auf Facebook, nun drohen ihr bis zu 150 Tage Gefängnis.

Sie postete dieses Foto auf Facebook, nun drohen ihr bis zu 150 Tage Gefängnis.

Mit dem Post von einem Foto ihres Hundes und dem Kommentar «das passiert, wenn Hunde ihre Schnauze nicht halten», empört eine Hundehalterin unter dem Pseudonym «Katie Brown» ihre Follower auf Facebook. Der Beitrag wird rund 380'000-mal geteilt – und die Frau muss sich nun wegen Tierquälerei vor Gericht verantworten, schreibt «NBC News». Ihr drohen bis zu 150 Tage Gefängnis.

Nachdem die Reaktionen in den sozialen Medien hohe Wellen schlugen, zog sie mit einem weiteren Post nach:«Keine Panik Leute, der Hund sollte nicht bellen und es dauerte nur eine Minute, punkt.» Ihre Facebook-Posts wurden mittlerweile gelöscht.

Adresse herauszufinden war schwer

Doch die Polizei von North Carolina und das Gericht sehen das überhaupt nicht so locker: «Der Hund war in einer sehr guten Verfassung, wirkte nicht verwahrlost, war gechipt. Das Einzige, was die Hundehalterin falsch gemacht hatte, war ihm die Schnauze zuzukleben», sagt ein zuständiger Polizist.

Die Frau ausfindig zu machen, war gar nicht so einfach. Da sich die Userin unter falschem Namen eingeloggt und die Beiträge gepostet hatte, mussten die Behörden und die Polizei in drei verschiedene US-Staaten nach ihr suchen. Schliesslich fanden sie die Frau unter ihrem richtigen Namen Katharine F. Lemansky bei ihrem Sohn in Gary, North Carolina.

Deine Meinung