Aktualisiert 18.03.2019 00:12

Wenn Kia mit Hollywood anbandelt

Wer hätte das gedacht: Ausgerechnet das einstige Mauerblümchen Kia hat sich mit Robert de Niro eine Hollywoodlegende ins Auto geholt. Das passt!

von
Peter Hegetschweiler
1 / 5
Kia verspricht mit dem e-Niro «Zero Emission» bei einer Reichweite von bis zu 455 Kilometer und einem Preis, der in der Schweiz um die 40000 Franken liegen dürfte.

Kia verspricht mit dem e-Niro «Zero Emission» bei einer Reichweite von bis zu 455 Kilometer und einem Preis, der in der Schweiz um die 40000 Franken liegen dürfte.

Kia
Seit Ende 2018 ist der 75-jährige US-Schauspieler Robert de Niro Markenbotschafter für den Kia-Stromer.

Seit Ende 2018 ist der 75-jährige US-Schauspieler Robert de Niro Markenbotschafter für den Kia-Stromer.

Kia
Beeindruckend ist wie bei allen Stromern die ansatzlose Zwischenbeschleunigung – vor allem im stärkeren Modell mit dem 150 kW (204 PS) Motor.

Beeindruckend ist wie bei allen Stromern die ansatzlose Zwischenbeschleunigung – vor allem im stärkeren Modell mit dem 150 kW (204 PS) Motor.

Kia

Phonetisch klingt es fast gleich – de Niro und e-Niro. Doch damit hat es sich. Zwar kennt Robert de Niro, der zweifache Oscar-Preisträger, die leisen Töne auch im Film. Doch auf den Leib geschrieben waren ihm andere Rollen, ruppige, laute. Der e-Niro hingegen, der auf vier Rädern, ist als reiner Stromer immer lautlos. Trotzdem spannen der leise und der laute Niro jetzt zusammen.

Seit Ende 2018 ist der 75-jährige US-Schauspieler Markenbotschafter für den Kia-Stromer. Und wenn de Niro in TV-Spots verkündet, der e-Niro komme mit seiner Reichweite und seinem vergleichsweise tiefen Preis genau richtig, um nach wie vor bestehende Hürden beim Kauf eines Elektrofahrzeuges aus dem Weg zu räumen, dann stimmt das. Kia verspricht «Zero Emission» bei einer Reichweite von bis zu 455 Kilometer und einem Preis, der in der Schweiz um die 40'000 Franken liegen dürfte. Und das alles in der Form eines trendigen, kompakten und stylischen SUV.

Neben dem Preis und der Reichweite spielen die Koreaner noch einen dritten Trumpf aus: Der e-Niro ist zusammen mit dem Hyundai Kona, der aus dem gleichen Konzern kommt, der weltweite erste Kompakt-SUV, der stromt. Mit Ausnahme des geschlossenen Kühlergrills, hinter der die Ladebuchse steckt, erinnert er formal an keines der bisherigen Elektroautos im Klein- oder Kompaktwagen-Segment. Im Gegenteil: Der e-Niro gibt sich fast schon dynamisch und gefällt mit guter Qualität – auch innen.

Jedes Überholmanöver ein Kinderspiel

Und so fährt er sich auch: Beeindruckend ist wie bei allen Stromern die ansatzlose Zwischenbeschleunigung – vor allem im stärkeren Modell mit dem 150 kW (204 PS) Motor –, die jedes Überholmanöver zum Kinderspiel macht. Auch bergauf. Und mit dem tiefen Schwerpunkt, für den die 450 Kilogramm schwere Batterie im Wagenboden sorgt, sind auch zügig gefahrene Kurven für den Vorderrad getriebenen e-Niro kein Problem. Fährt man ihn konstant sportlich dann sinkt die Reichweite auch beim e-Niro rapide.

An einer Schnellladestation genügen 42 Minuten, um den Akku von 20 auf 80 Prozent zu bringen. An einer konventionellen Steckdose hingegen kann das gleiche Prozedere bis zu 18 Stunden dauern. Auf die Batterie, die im Kaufpreis inbegriffen ist, geben die Koreaner sieben Jahre Garantie.

Kia e-Niro Facts & Figures

5-türiges Elektro-SUV mit 5 Sitzen.

Masse:

Länge: 4355 mm, Breite: 1805 mm, Höhe: 1545 mm, Radstand: 2700 mm.

Kofferraumvolumen:

451 bis 1405 Liter.

Leergewicht:

ab 1812 kg.

Motor:

Zwei Elektromotoren: 100 kW (136 PS) oder 150 kW (204 PS) mit 204 PS (150 kW) und 395 Nm.

Antrieb:

Frontantrieb.

Fahrleistungen:

0 bis 100 km/h in 7,8 Sekunden. Höchstgeschwindigkeit 167 km/h.

Verbrauch:

15,9 kW Liter auf 100 Kilometer (Mix/offizielle Werksangabe).

CO2-Ausstoss:

0 Gramm pro Kilometer.

Markteinführung:

ab Juni.

Preis:

Preise noch nicht bekannt.

Infos:

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.