Polizeibeamter über Gangs in Schweden - «Wenn man keine grosse Familie hat, die einen beschützen kann, ist man chancenlos»
Publiziert

Polizeibeamter über Gangs in Schweden«Wenn man keine grosse Familie hat, die einen beschützen kann, ist man chancenlos»

Zahlreiche Unternehmensinhaberinnen und -inhaber werden in Schweden von Gangs erpresst und mit dem Tod bedroht. Die Polizei kann den wenigsten ausreichend Schutz gewähren, da sie mit der Arbeit kaum mehr nachkommen.

1 / 3
Ulf Boström ist seit 16 Jahren Polizist in Göteborg, Schweden. 

Ulf Boström ist seit 16 Jahren Polizist in Göteborg, Schweden.

Screenshot
In einem Bericht erzählt er, dass die Polizei mit dem Personenschutz überfordert sei. 

In einem Bericht erzählt er, dass die Polizei mit dem Personenschutz überfordert sei.

Screenshot
Im Video mit dem schwedischen Medium SVT bricht Boström in Tränen aus. Die Situation, nicht allen Bedürftigen ausreichend Schutz zu gewähren, belaste ihn. 

Im Video mit dem schwedischen Medium SVT bricht Boström in Tränen aus. Die Situation, nicht allen Bedürftigen ausreichend Schutz zu gewähren, belaste ihn.

Screenshot

Darum gehts

  • In Schweden operieren kriminelle Banden, die Unternehmer und Unternehmerinnen erpressen.

  • Die Polizei könne sie nicht schützen.

  • Man habe nicht genug Kapazitäten, um gegen alle Gangs und Banden im Land vorzugehen.

Unternehmer in Schweden haben ihre Firmen sowie auch ihre Familien verloren oder mussten aus Angst, getötet zu werden, ins Ausland ziehen. Das zeigt ein Bericht des schwedischen Mediums «SVT». Grund für die Unsicherheit sind kriminelle Banden, die Unternehmer in Schweden systematisch erpressen. Nun schlägt die Göteborger Polizei Alarm: Das Problem sei riesig und nicht einmal die Polizei könne die Opfer schützen.

«Entweder du bezahlst, oder du wehrst dich und dein Leben ist komplett ruiniert», sagt der Polizist Ulf Boström. Boström arbeitet seit 16 Jahren im Nordosten von Göteborg. Sein Telefon klingele die ganze Zeit. Dran seien besorgte Mütter von Gangmitgliedern, Imame oder Personen, die ein Schreiben einer Behörde bekommen haben, aber nicht verstehen, was darin stand. Die Polizei sei schlichtweg überfordert.

«Es gibt in allen grösseren Städten Gangs»

In seinem Alltag treffe er viele Menschen, die unter ständigen Todesdrohungen leben. Solche, die Banden und familienbasierte kriminelle Netzwerke bei Erpressungsversuchen bezahlen, und diejenigen, die sich geweigert haben.

Laut Boström kann die Polizei nicht alle schützen. «Weil wir diesem Geschäft so lange erlaubt haben, sich in ganz Schweden auszubreiten, gibt es Gangs in allen grösseren Städten. Sie haben überall Augen und Ohren.»

Bei den Opfern handle es sich in erster Linie um Menschen mit ausländischem Hintergrund. Die Kriminellen glauben, dass sie leichter zu erreichen sind, so Boström. Und: «Wenn Sie keine grosse Familie haben, die sie beschützen kann, sind Sie völlig chancenlos.»

Bist du oder ist jemand, den du kennst, von Cybercrime betroffen?

Hier findest du Hilfe:

Meldestellen:

Polizei nach Kanton

Aufklärung:

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

(lub)

Deine Meinung

26 Kommentare