Auch auf den sozialen Medien präsent - Wenn Olympia-Athleten «Tiktok-Famous» werden
Publiziert

Auch auf den sozialen Medien präsentWenn Olympia-Athleten «Tiktok-Famous» werden

Während den Olympischen Spielen in Tokio teilten viele Sportler und Sportlerinnen ihre Erlebnisse auf Instagram und Tiktok. Die Video- und Bildbotschaften trugen zu einem starken Follower-Wachstum der jeweiligen Athleten und Athletinnen bei.

von
Picstars
1 / 6
Die Rugby-Spielerin aus den Vereinigten Staaten Ilona Maher hat während der Olympiade immer wieder witzigen Content auf ihrem Tiktok-Profil gepostet und hat mittlerweile über 800’000 Followers.

Die Rugby-Spielerin aus den Vereinigten Staaten Ilona Maher hat während der Olympiade immer wieder witzigen Content auf ihrem Tiktok-Profil gepostet und hat mittlerweile über 800’000 Followers.

Instagram/ilonamaher
Für die deutsche Läuferin Alica Schmidt ist der Traum einer Teilnahme an der Olympia in der Vorrunde gescheitert. Von internationalen Medien wird die Ingolstädterin als «sexiest» Sportlerin bezeichnet und ihre Follower-Zahlen sind seit dem Olympia-Beginn explodiert. Auf Instagram zählt sie mittlerweile über 2,4 Millionen Abonnenten und Abonnentinnen.

Für die deutsche Läuferin Alica Schmidt ist der Traum einer Teilnahme an der Olympia in der Vorrunde gescheitert. Von internationalen Medien wird die Ingolstädterin als «sexiest» Sportlerin bezeichnet und ihre Follower-Zahlen sind seit dem Olympia-Beginn explodiert. Auf Instagram zählt sie mittlerweile über 2,4 Millionen Abonnenten und Abonnentinnen.

Instagram/alicasmd
Der Auftritt des aus Arizona stammenden Skaters Jagger Eaton gewann mit AirPods im Ohr die Bronzemedaille und das Video von ihm, als er einen Trick verpatzte und daraufhin seinen AirPod am Boden suchte, verbreitete sich wie ein Lauffeuer auf den sozialen Medien und sorgte für Lacher.

Der Auftritt des aus Arizona stammenden Skaters Jagger Eaton gewann mit AirPods im Ohr die Bronzemedaille und das Video von ihm, als er einen Trick verpatzte und daraufhin seinen AirPod am Boden suchte, verbreitete sich wie ein Lauffeuer auf den sozialen Medien und sorgte für Lacher.

Instagram/jaggereaton

Darum gehts

  • Viele olympische Sportler und Sportlerinnen packen die Gelegenheit, sich auf den sozialen Medien eine Followerschaft aufzubauen am Schopf.

  • Bei der EM hat sich das Social-Media-Spektakel hauptsächlich auf Instagram abgespielt, doch den olympischen Content findet man hauptsächlich auf Tiktok.

  • Viele Athleten und Athletinnen und Momente der Olympia werden auf Tiktok gross gefeiert.

  • Der Hashtag #OlympicSpirit glänzt mit über 5,4 Milliarden Views.

Eine Chance, die von vielen ergriffen wurde

Mit einem grossen Following auf den sozialen Medien gehen viele Möglichkeiten für Werbepartnerschaften und Kooperationen einher. Die olympischen Sportler und Sportlerinnen sind für viele Unternehmen attraktive potenzielle Partner und Partnerinnen. Bei der EM in diesem Jahr war ähnliches zu beobachten. Die Spieler der Schweizer Nationalmannschaft sind durch ihren Sportgeist und durch ihre Auftritte beliebte Kooperationspartner geworden. So bekommt man beispielsweise auf Yann Sommers Instagramprofil, in seinen Highlights, eine Übersicht über seine Partnerschaften mit unter anderem VW, IWC und Puma. Ähnliche Möglichkeiten bieten sich nun auch den olympischen Sportlern und Sportlerinnen, welche von vielen ergriffen wird. Mit einem professionellen und plattform-gerechten Auftritt auf den sozialen Medien steigern sie dabei ihre Chancen auf profitable und gut angesehene Zusammenarbeiten. Auf Instagram ist es bezüglich der Olympia relativ ruhig, dafür ist auf Tiktok umso mehr los. Der Hashtag #OlympicSpirit weist über 5,4 Milliarden Views auf und wird rege von diversen Creators genutzt.

#beastbeautybrains

Die Rugby-Spielerin Ilona Maher gehört zum amerikanischen Rugby-Team und ist während der Olympia mit über 800’000 Followern und Followerinnen zu einer richtigen Tiktok-Grösse herangewachsen. Sie ist durch ihre witzige und sympathische Art bekannt geworden und nimmt ihre Follower und Followerinnen auf ihrer emotionalen Reise durch Tokio mit. Die gelernte Krankenpflegerin und Athletin setzt sich mit dem Hashtag #beastbeautybrains für Body Positivity ein. Ihr «Bucket-Hat» wurde zu ihrem Markenzeichen und man darf sich nicht wundern, wenn, falls Ilona Maher Merch erscheinen sollte, dieses zu Teilen aus diesen Eimer-Hüten besteht. Ihr Content geht von Comedy über Olympia-Insights zu sogenannten «Thirst-TikToks», in welchen sie über die vielen attraktiven Sportler und Sportlerinnen in Tokio berichtet.

Skater-Content hoch im Kurs

Die olympischen Skater und Skaterinnen werden auf Tiktok gross gefeiert. Allen voran Jagger Eaton und Rayssa Leal. Die beiden haben eine unglaubliche Reichweite auf ihren Kanälen und sind sehr beliebt durch ihr lässiges Auftreten. Die dreizehnjährige Silbermedaillen-Gewinnerin Rayssa Leal hat ein Video gepostet, wo sie sich vor den Nachtlichtern Tokios zeigt und das über 15,6 Millionen mal angeschaut wurde. Bei den View-Zahlen der Brasilianerin Rayssa ist es schon nichts besonderes mehr, dass diese pauschal bei einer Million liegen und sich nicht selten sogar im Rahmen von 10 Millionen Views aufhalten. Der Skater Jagger Eaton aus den Vereinigten Staaten hofft, dass durch die Präsenz auf den sozialen Medien der Sport vorangetrieben werden kann und legitimiert wird. Er möchte so der jungen Generation und der Skater-Community, welche ihn sehr motiviert haben, etwas zurückgeben.

Der Hype um die Athleten und Athletinnen aus den sozialen Medien

Die deutsche Läuferin Alica Schmidt konnte an den eigentlichen Spielen nicht antreten, da sie in einer Vorrunde ausgeschieden ist. Von den internationalen Medien wurde sie jedoch zur «sexiest» Athletin der Olympia gekürt. Auf Instagram hat sie jetzt über 2,4 Millionen und auf Tiktok mehr als 600’000 Follower und Followerinnen. Ihr Ziel sind die Olympischen Spiele in Paris im Jahr 2024. Durch ihre aktive Präsenz auf den sozialen Medien hofft sie, mehr Menschen für Leichtathletik und einen gesunden und ausgewogenen Lebensstil begeistern zu können. In ihren Videos zeigt sie auch, welche Produkte und Artikel sie in Tokio bekommen hat und nimmt ihre Follower und Followerinnen mit auf die Reise durch das Olympische Dorf.

Die Australierin Jessica Fox ist auf Tiktok ebenfalls sehr aktiv und hat über zwei Millionen Likes. Sie hat mit ihrem Video Aufmerksamkeit erregt, indem sie zeigt, wie man ein kaputtes Kajak mit einem Kondom reparieren kann. Der aus den Staaten stammende Erik Shoji führt ebenfalls einen sehr aktiven Tiktok-Account, in welchem er viele Vlog-ähnliche Kurzvideos macht und einen vertieften Einblick in den Alltag eines Olympia-Athleten gibt.

Momente werden gefeiert

Während den Olympischen Spielen in Tokio gab es einige bewegende Momente. Diese standen ebenfalls oft im Fokus der Olympia-Tiktoks. Wie beispielsweise die philippinische Gewichtheberin Hidilyn Diaz, welche die erste Goldmedaille für ihr Land gewann. Die gesamte Tiktok-Community freute sich über ihren Erfolg.

Auch der britische Turmspringer Tom Daley, welcher sehr erfolgreich auf Tiktok unterwegs ist, hat mit seinem langersehnten Sieg für emotionale Momente gesorgt. In einem Video zeigt er die Reaktionen seiner Freunde, Freundinnen und Familie auf den Sprung von ihm und seinem Synchron-Partner und den damit verbundenen Sieg. Dieses Video hat 3,2 Millionen Aufrufe.

Brought to you

Das Influencer Radar entsteht im Rahmen einer Content-Partnerschaft zwischen 20 Minuten und Picstars. Die redaktionelle Verantwortung liegt bei 20 Minuten.

Picstars ist die führende Anbieterin für kreatives, zeitgeistiges und datengesteuertes Influencer-Marketing in der Schweiz. Die 2014 gegründete Agentur, mit Sitz in Zürich und Berlin, findet den «Perfect Match» zwischen Kunden, Kampagnen und Influencer*innen und kreiert inspirierendes Storytelling für eine authentische Markenkommunikation. picstars.com

Deine Meinung

0 Kommentare