Pannen-Lamborghini: Wenn schon kaputt, dann richtig
Aktualisiert

Pannen-LamborghiniWenn schon kaputt, dann richtig

Weil die Mechaniker seinen gebrauchten Lamborghini nicht zum Laufen brachten, liess ein chinesischer Unternehmer seine Arbeiter ran. Mit dramatischen Folgen.

von
jcg

Während der gestrige Weltverbrauchertag meist mit bedeutungsschwangeren Appellen an die Hersteller begangen wurde, forderte ein chinesischer Lamborghini-Kunde seine Konsumentenrechte mit sehr viel mehr Nachdruck ein. Er rüstete in der ostchinesischen Provinz Shandong eine Gruppe starker Männer mit Vorschlaghämmern und Bauhelmen aus, und liess sie auf seinen Gallardo L140 los. Die Männer nahmen die Einladung freudig an und demolierten den Supersportwagen, der in China umgerechnet über 700 000 Franken kostet, mit viel Elan in aller Öffentlichkeit.

Grund für die ungewöhnliche Aktion war der Zorn des Unternehmers über die örtliche Lamborghini-Niederlassung. Offenbar erlitt der Wagen im letzten November, einen Monat nach Erwerb, eine Störung im Motor. Doch den örtlichen Mechanikern gelang es nicht, den Schaden zu beheben. Schlimmer noch, nach dem Aufenthalt in der Garage war der Wagen auch noch an Stossstange und Karosserie beschädigt. Erfolglos intervenierte der genervte Eigentümer darauf bei der lokalen Niederlassung und mehreren Lamborghini-Führungskräften.

So um seine Konsumentenrechte betrogen, beschloss der wütende Unternehmer, ein Exempel zu statuieren. Was dabei herauskam, zeigen die Bildstrecke oben und das Video unten.

(Quelle: YouTube)

Deine Meinung