Pexels/Andrea Piacquadio
Publiziert

Wer Auto fährt, braucht jetzt diese Apps

Sie helfen bei der Navigation, finden das nächstgelegene Wc und informieren über Staus: Diese neun praktischen Apps machen das Autofahren angenehmer.

von
Isabelle Riederer / A&W Verlag
4.1.2021

Waze – Das Facebook für Autofahrer

Die Idee hinter Waze ist so einfach wie genial: Navigiere, aber nicht allein, sondern im Schwarm. So entsteht eine Community, die in Echtzeit Informationen zum Strassenverkehr teilt. Öffnet man die App, sieht man eine Karte seiner Umgebung mit allerlei bunten Icons, die sich ziemlich schnell selbst erklären. Einfach zu erkennen sind die anderen Waze-User in der Umgebung. Sie liefern der App Daten und damit auch der Community. Steht ein User im Stau, merkt das die App und greift auf alternative Routen zurück, die andere genommen haben. Man kann sich auch befreunden und Nachrichten austauschen.

Here We Go – Auch offline ans Ziel kommen

Here We Go ist eine übersichtliche Offline-Navigations-App mit zuverlässigem Kartenmaterial und guten Echtzeit-Verkehrsinformationen für iOs und Android. Der grosse Vorteil gegenüber anderen Online-Navigations-Apps wie Google Maps oder Apple-Karten: Das Kartenmaterial befindet sich bei komplett auf dem Smartphone. So kommt man auch ohne Handyempfang ans Ziel. Ideal für Regionen mit schlechter Mobilfunkabdeckung.

Roadtrippers – Der Weg ist das Ziel

Die meisten Navis bringen dich so schnell wie möglich von A nach B. Das ist aber kein echter Roadtrip. Die Roadtrippers-App bringt dich auch ans Ziel, aber abseits abgetretener Pfade. Die Datenbank enthält über eine Million faszinierende Ort auf der ganzen Welt und bringt dich auf noch unbekannten Wegen dorthin, wo nicht schon tausende Touristen vor dir waren.

ParkingPay – Schluss mit Parkbussen

Kleingeld hat heute kaum noch jemand im Portemonnaie und steht man dann vor der Parkuhr, geht die Suche nach den Münzen los. Spätestens wenn man schweissgebadet zwischen den Autositzen nach verlorenen Einfränklern kramt, liegen die Nerven blank. Praktisch sind da Apps wie ParkingPay, Park Now und EasyPark. In der Anwendung sind alle ähnlich: Nach der Installation der App muss man noch einige Angaben eingeben, meist Autotyp, Autonummer, Telefonnummer, eventuell noch Kreditkarte oder eine Bankenverbindung. Anschliessend Parkfeld angeben und bezahlen. Bei manchen Apps kann man die Parkdauer einfach vom Handy aus verlängern.

Toiletten Scout – Dringend gesucht

Wenn es unterwegs mal so richtig dringend ist, weist dir der Toiletten Scout den Weg zum nächsten WC – und das auf der ganzen Welt. Dank der Community findet die App nicht nur die nächste erreichbare öffentliche Toilette, du kannst das stille Örtchen auch bewerten, etwa in Sachen Sauberkeit. Mehr noch: Wer will, kann ein Foto des Standorts hochladen und beschreiben, wo das Häuschen steht.

Mit dem Auto ins Ausland reisen – Sorglos durch Europa

Damit der Roadtrip nicht zum Chaostrip wird, gibt es die kostenlose App Mit dem Auto ins Ausland reisen. Nicht grad der kreativste Name, aber die App hat einiges drauf. So gibt es nicht nur Informationen und nützliche Tipps zu allen 28 EU-Ländern, inkl. Norwegen, Island und natürlich der Schweiz, sondern sie hilft bei rechtlichen Problemen wie Verkehrsschutz, Vorschriften zur Verkehrssicherheit, Pannenhilfe und vielem mehr. Ausserdem beinhaltet die App eine Checkliste, den Euro-Notruf und den allgemeinen Sperr-Notruf für Kreditkarten.

PlugShare – Community für E-Autos

PlugShare ist das grösste crowdbasierte Elektrofahrer-Netzwerk der Welt. Die App für iOS- und Android-Smartphones beinhaltet über 140’000 öffentliche Ladestationen weltweit. Dank umfassender Filter sucht die App nur nach den für dich relevanten Ladesäulen. Die riesige Community hat mittlerweile mehr als eine Million Nutzerbewertungen inklusive Fotos hochgeladen. Preise und Verfügbarkeit werden in Echtzeit angezeigt, aktuell genutzte Säulen sind grau. Die Navigation erfolgt über deine externe Navi-App. Dabei können auch mehrere Stationen entlang der Route gespeichert werden

Bertha – Auf zur günstigsten Tankstelle

Mit der App Bertha weisst du immer, wo es den günstigsten Sprit gibt. Einfach App herunterladen, Treibstoffart eingeben und schon zeigt dir Bertha, an welcher Tankstelle es für dich am günstigsten wird. Bertha ist nicht nur in der Schweiz, sondern auch in Deutschland und Österreich verfügbar.

TCS Verkehr – Mit Schweizer Genauigkeit

Die App TCS Verkehr und auch die App SRF Verkehrsinfo sind beinahe identisch und informieren in Echtzeit über die Verkehrslage in der Schweiz. Zudem kannst mit ihnen auf Webcams zugreifen und dich in Grossstädten über freie Parkplätze in Parkhäusern informieren. Nebst Staumeldungen geben beide Apps auch Auskunft über Passstrassen, Baustellen, Tunnelzufahrten, Autoverladestationen und Strassenzustände.

Handy im Auto

Das Telefonieren ohne Freisprechanlage, das Schreiben und Lesen von SMS, die Eingabe und die Suche von Nummern, die Eingabe ins Navigationsgerät und das Führen von ablenkenden Gesprächen während der Fahrt sind verboten. Deshalb am besten das Smartphone und das Navigationsgerät von der Abfahrt einstellen und prüfen. www.lenken-statt-ablenken.ch

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
44 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Erich Siege

05.01.2021, 19:20

Wozu Parkingpay, wenn jeder sowieso Twint hat?! Mit Twint bezahlt man Parkgebühren wunderbar, dazu braucht man nicht 4 Apps.

Blirrim

05.01.2021, 17:44

Ich ging vor 2 Jahren mit einem gemieteten Tesla in die Toskana. Funktionierte perfekt. Nach 4h Fahrt gings einmal an die Ladestation für eine halbe Stunde. Währenddessen gabs am Autogrill was feines zu essen. Der Tesla informierte immer brav welche Supercharger wo gerade frei sind und wo man am besten Pause macht. Live-Verkehr via Googlemaps auf grossem Tesla-Tablet genial. Man braucht also nicht mal im vornherein für längere Fahrten planen. Das Supercharger Netz wird zudem immer dichter. Einfach cool. Werde mir bald einen Tesla kaufen.

Birrewegge

05.01.2021, 15:03

Ich brauche keine Apps. Ich kann noch selber fahren.