22.08.2019 17:19

«Electric Quest»Wer bis zuletzt durchhält, gewinnt den E-Mercedes

Das Mixed-Reality-Game «Electric Quest» verwandelt die Stadt Zürich am 6. September in ein riesiges Spielfeld. Der Gewinner erhält einen E-Mercedes.

von
20M

Tausende Spieler, ein Ziel: Alle wollen sie ein Jahr lang kostenlos den nigelnagelneuen Mercedes-Benz EQC rein elektrisch fahren.

Dieser Preis winkt dem Gewinner des «Electric Quest». Am 6. September verwandelt sich dabei die Stadt Zürich in ein gigantisches Mixed-Reality-Spiel.

E-Scooter-Verbot!

Was das bedeutet? Die Teilnehmer des Wettbewerbs rennen zu Fuss durch die Stadt und können an einigen Standorten mit ihren Handys virtuell Energie sammeln. Die Energie kann auch von anderen Spielern stibitzt werden. Sinkt das eigene Level auf null, scheidet man aus. Der Einsatz von E-Scootern, Velos oder sonstigen Fortbewegungsmitteln ist verboten.

Das Game dauert rund 2,5 Stunden. Mit der Zeit schrumpft das Spielfeld immer weiter. Am Schluss gewinnt, wer als Letzter noch übrig ist. Interessierte können sich auf Electricquest.com für den Event registrieren.

Schon 2015 und 2016 wurde das Mixed-Reality-Spiel in der Stadt Zürich durchgeführt. Es war der erste Anlass seiner Art. Die zwei Wettbewerbe fanden damals unter den Namen «Urban. Hunt.» respektive «Gross. Stadt. Jagd» statt.

Vermischte Realität: Mixed-Reality gibt es auch im Inneren des Mercedes EQC. Das sogenannte MBUX verbindet für die Navigation die virtuelle mit der realen Welt. Die Technik blendet Navigations- und Verkehrshinweise in Live-Bilder ein. Eine Kamera in der Frontscheibe filmt dazu den Bereich vor dem Fahrzeug. Zudem unterstützt das System Fahrer an Ampeln. Es zeigt die Situation an und erspart so beim Warten auf die Grünphase die Verrenkungen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.