Börsengang: Wer dank Twitter gross abkassiert
Aktualisiert

BörsengangWer dank Twitter gross abkassiert

Dafür, dass Twitter als unprofitabel gilt, erlebte die Aktie ein fulminates Börsendebüt. Der Börsengang machte viele Leute reich - und andere noch reicher.

von
D. Nodari

Der Aktienkurs des Online-Kurzmitteilungsdienstes legte am Donnerstag an der New Yorker NYSE um mehr als 70 Prozent zu und schloss bei 44,90 US-Dollar. Als Reaktion auf die grosse Nachfrage hatte Twitter den Ausgabepreis seit Ende Oktober bereits von ursprünglich mindestens 17 Dollar auf 26 Dollar pro Anteilsschein angehoben.

Das freut vor allem Investoren der ersten Stunde. Darunter auch Prominente und Stars. Am meisten die Hände reiben dürfte sich Evan Williams. Williams ist einer der Gründer von Twitter und war zeitweise auch Firmenchef. Er hält 12 Prozent der Aktien und ist somit der grösste Einzelaktionär der Zwitscher-Plattform. Am Donnerstagabend hatten seine Aktien einen Wert von mehr als 2,5 Milliarden Dollar. Mitgründer Jack Dorsey hält 4,3 Prozent der Aktien, während von Biz Stone, der dritte Mitbegründer im Bunde, jede Spur im Börsenprospekt fehlt. Der aktuelle Firmenchef Dick Costolo hält einen Anteil von 1,4 Prozent.

Unternehmer, Schauspieler und Prinz

Zu den Profiteuren des gestrigen Börsengangs dürfen sich auch Unternehmer Richard Branson und Schauspieler Ashton Kutcher zählen. Beide investierten früh in Twitter. Genauso wie der saudische Prinz Al-Walid bin Talal.

Twitter will eine Milliarde Dollar einnehmen

Zu den frühen Investoren zählt auch JP Morgan Chase. Die US-Bank hält 9 Prozent der Aktien. Rund je fünf Prozent der Twitter-Aktien halten: Union Square Ventures, Benchmark Capital Partners, Spark Capital und die russische DST Global.

Twitter-Chef Dick Costolo sagte dem Finanznachrichtensender CNBC, dass die Einnahmen durch den Börsengang vollständig in das Unternehmen investiert würden. «Wir haben eine Menge Arbeit vor uns», sagte Costolo.

Grösster Börsengang der Technologiebranche

Die Neuemission ist der grösste Börsengang in der Technologiebranche seit dem des sozialen Netzwerks Facebook im Mai vergangenen Jahres. Twitters Börsendebüt fällt allerdings um einiges kleiner aus als bei Facebook, das 16 Milliarden Dollar eingesammelt hatte.

Das 2006 gegründete Twitter ist eines der am schnellsten wachsenden sozialen Netzwerke im Internet und hat nach eigenen Angaben mehr als 230 Millionen aktive Nutzer weltweit. Die Twitter-Nutzer können sich untereinander vernetzen und Kurzmitteilungen verschicken. Diese sogenannten Tweets dürfen maximal 140 Zeichen lang sein. Oft werden dabei auch Verlinkungen zu Webseiten, Fotos oder anderen Dokumenten versendet.

Deine Meinung