Apotheken: Wer darf eine Apotheke führen?
Aktualisiert

ApothekenWer darf eine Apotheke führen?

Ab heute verhandelt der Europäische Gerichtshof die Zukunft der Apotheken. Die deutschen Apotheker haben Angst, ihren Bestandesschutz zu verlieren. In der Schweiz hingegen darf jeder eine Apotheke haben, aber nicht jeder eine führen.

Bis dato geschäfteten die deutschen Apotheker in einem wenig umkämpften Markt. Dank dem Fremdbesitzverbot dürfen nur Apotheker Apotheken besitzen – Kapitalgesellschaften wie eine AG dürfen dies nicht. Gleichzeitig gibt es ein Mehrbesitzverbot, wonach ein Apotheker nur drei Filialen besitzen darf. Dadurch soll verhindert werden, dass sich regelrechte Apothekenketten bilden. Doch nun droht beiden Schutzbestimmungen das Aus. In einem aktuellen Verfahren prüfen die EU-Richter, ob die Bestimmungen nicht die von der EU garantierte Niederlassungs- oder Wirtschaftsfreiheit verletzen. Vom Verfahren werden laut «Spiegel Online» entscheidende Signale darüber erwartet, ob in Zukunft Pharmagrosshändler, Supermärkte, Drogerien oder andere Konzerne Medikamente verkaufen dürfen. Gegner befürchten eine Gefährdung der Gesundheitsversorgung.

Schweiz: Diplom und Bewilligung

In der Schweiz kann jeder eine Apotheke besitzen, sei es als Privatperson oder als AG. Allerdings darf nicht jeder eine Apotheke führen, dafür sind ein Apothekerdiplom und eine kantonale Bewilligung vonnöten. In der Schweiz gibt es auch kein Mehrbesitzverbot. Eine AG kann also in jeder Schweizer Stadt eine Apotheke besitzen, der jeweilige Geschäftsführer der Apotheke muss aber über das Apothekerdiplom und die kantonale Bewilligung verfügen. (scc/rmd)

Deine Meinung