Berner setzt Finderlohn aus: Wer diese Katze findet, bekommt 10'000 Franken
Publiziert

Berner setzt Finderlohn ausWer diese Katze findet, bekommt 10'000 Franken

Seit einem Jahr sucht Michael Zimmermann (43) verzweifelt nach seiner Katze Busle: Für ihn ist sie mehr als ein Haustier. Nun hat der Berner einen enormen Finderlohn ausgesetzt.

von
cho
1 / 8
Mit dieser Suchanzeige versucht Michael Zimmermann seine geliebte Busle zu finden. 10'000 Franken Finderlohn verspricht er.

Mit dieser Suchanzeige versucht Michael Zimmermann seine geliebte Busle zu finden. 10'000 Franken Finderlohn verspricht er.

zvg
«Ich empfinde eine tiefe Liebe für meine Busle. Sie ist meine Seelenverwandte, eine Lebensgefährtin», sagt der 43-Jährige.

«Ich empfinde eine tiefe Liebe für meine Busle. Sie ist meine Seelenverwandte, eine Lebensgefährtin», sagt der 43-Jährige.

zvg
Die zehn Jahre alte Katze sei nicht schwer zu erkennen: «Hinterkopf und Nacken sind ganz schwarz. Wenn sie schläft oder döst, hört man ein leichtes Pfeifen aus ihrer Nase.»

Die zehn Jahre alte Katze sei nicht schwer zu erkennen: «Hinterkopf und Nacken sind ganz schwarz. Wenn sie schläft oder döst, hört man ein leichtes Pfeifen aus ihrer Nase.»

zvg

Michael Zimmermanns Katze bedeutet ihm die Welt: «Ich empfinde eine tiefe Liebe für meine Busle. Sie ist meine Seelenverwandte, eine Lebensgefährtin.» Seit einem Jahr ist die tiefe Verbindung, die er zu seiner Katze verspürt, unterbrochen: Die Katze ist verschwunden und der Berner verzweifelt auf der Suche nach ihr. Zimmermann ist überzeugt, dass sie ihm gestohlen wurde. Die Katze lebte bis Juli 2017 in seinem Zweitwohnsitz, einem kleinen, abgelegenen Häuschen ausserhalb von Grosshöchstetten.

Kurz vor ihrem Verschwinden gingen dort laut Zimmermann merkwürdige Dinge vor sich. Zwei Tage in der Woche stehe das Haus jeweils leer – die Katze habe aber jederzeit ein und ausgehen können und hätte immer Zugang zu Nahrung gehabt. Zimmermann: «Ich habe einige Male bemerkt, dass sich während meiner Abwesenheit jemand Zutritt zum Haus verschaffte und sich im Katzenzimmer aufhielt.» Den Estrich des Hauses hat der 43-Jährige in ein Katzenparadies umgebaut – mit Höhlen, Klettermöglichkeiten und allem, was das Katzenherz begehrt. «Die Türe stand jeweils offen und Spielzeug war verstellt – Kleinigkeiten, aber sie fielen mir auf.» Noch bevor Zimmermann reagieren konnte, war seine dreifarbige Katze eines Tages plötzlich verschwunden.

Grosse Suchaktion

Im Umkreis von einigen Kilometern klapperte Zimmermann jedes Haus und jeden Hof nach der Katze ab. Zudem hängte er in der gesamten Region Vermisstenplakate auf – erfolglos. Doch Zimmermann will nicht aufgeben: Nun hat er seine Vermisstenanzeige auch in den sozialen Netzwerken geteilt. 10'000 Franken Finderlohn verspricht der Lokführer für seine Busle: «Ich will die Leute motivieren, mir bei der Suche zu helfen. Vielleicht streicht sie ja in einem Quartier oder um ein Haus herum.»

Feuerwehr versucht Katze zu reanimieren

Bei einem Brand in Basel sind am 22. Juni 2018 drei Katzen gestorben. Die Feuerwehr versuchte noch eine Katze zu reanimieren. (Video: Leser-Reporter)

Sein Post wurde bereits über 300 Male geteilt und er habe viele Reaktionen erhalten: «Die Leute bekunden ihre Anteilnahme und schicken mir Meldungen von Katzenfunden – meine Busle war jedoch leider noch nicht darunter.» Die zehn Jahre alte Katze sei nicht schwer zu erkennen: «Hinterkopf und Nacken sind ganz schwarz. Wenn sie schläft oder döst, hört man ein leichtes Pfeifen aus ihrer Nase.»

Wie das eigene Kind

Zimmermann hofft mit dem Post noch mehr Menschen zu erreichen und dass sein Bemühungen mit einer Wiedervereinigung belohnt werden. Auch nach einem Jahr vermisse er sein Katze immer noch unglaublich: «Es ist nicht viel anders, als wenn es mein eigenes Kind wäre, das fort ist.»

Haben Sie Busle gesehen? Melden Sie sich per Mail an

brunngasse52@hotmail.com

Deine Meinung