Pizza-Tipps vom Experten: «Wer eine Pizza mit Austern will, bekommt sie auch»

Besondere Pizza-Wünsche und Pizza-Geheimtipps: Luca Giordani, Food und Beverage Manager des Restaurants Luigia, im Interview.

Besondere Pizza-Wünsche und Pizza-Geheimtipps: Luca Giordani, Food und Beverage Manager des Restaurants Luigia, im Interview.

Restaurant Luigia
Publiziert

Pizza-Experte«Wer eine Pizza mit Austern will, bekommt sie auch»

Wir haben mit Luca Giordani, Food und Beverage Manager des italienischen Restaurants Luigia, über Pizza gesprochen – und warum auch Austern und Ananas als Belag okay sind.

von
Luise Faupel

Er ist seit der Eröffnung des ersten Luigia Restaurants Teil des Teams und hat so in mehr als zehn Jahren einiges an Pizza-Wissen angesammelt: Luca Giordani gibt Tipps für die perfekte Pizza zuhause und plaudert aus dem Nähkästchen.

Luca, wie gelingt eine feine Pizza auch daheim?

Zunächst brauchts gute Zutaten: Ein qualitativ hochwertiges Mehl, ausgezeichnete Tomaten, Mozzarella und Extra Virgin Olivenöl. Was den Teig angeht, so solltest du diesen einen Tag vorher zubereiten, am besten sogar 36 Stunden. Hefe ansetzen und den Teig bei einer Temperatur von acht Grad im Kühlschrank ruhen lassen.

Was noch?

Um ihn zum Belegen auf Zimmertemperatur zu bringen, musst du ihn mindestens zwei Stunden vor der Weiterverarbeitung aus dem Kühlschrank nehmen. Zum Backen eignet sich ein Ofen mit einem feuerfesten Stein. Wenn du keinen solchen Stein hast, kann die Pizza natürlich auch normal im Ofen gebacken werden – zehn Minuten bei etwa 300 Grad.

Wie oft isst du Pizza?

Welche war die sonderbarste Pizza-Bestellung, die ihr bekommen habt?

Das Verrückteste war eine Takeaway-Pizza mit allen Add-ons drauf, die auf unserer Speisekarte stehen. Das hat uns zum Schmunzeln gebracht. Es gibt nichts, was es nicht gibt. Wenn ein Kunde Austern auf der Pizza wünscht und wir haben grad Austern in der Nähe, dann machen wir das.

Wie oft isst du Pizza?

Einmal oder zweimal die Woche – typisch für einen Italiener. Bei uns im Norden Mailands ist es eine Tradition, Sonntagabend mit der Familie eine Pizza essen zu gehen. 

Ich will eine Pizza beim Lieferdienst bestellen. Hast du einen Tipp für mich?

Wenn man Pizza bestellt, kommt diese meistens eher warm statt super heiss an. Deshalb ist es immer nützlich, bereits den Ofen vorzuheizen, um sie nach Ankunft noch mal kurz reinzulegen. Am besten auf 180 bis 200 Grad ohne Umluft drei bis fünf Minuten  – für die perfekte Temperatur und Knusprigkeit zum Blockbuster. 

Hol dir den Lifestyle-Push!

Was findest du beim Pizzaessen im Restaurant wichtig?

Die Atmosphäre. Wenn man ein italienisches Restaurant betritt, soll man sich wie in Italien fühlen. Typisch ist Musik, gemütliches Licht, dass jeder gut drauf ist und durcheinander redet und eine lebhafte Stimmung herrscht. 

Für eine gute Pizza braucht es laut Luca nur wenig Zutaten: einen guten Teig, Tomaten, Mozzarella, Basilikum.

Für eine gute Pizza braucht es laut Luca nur wenig Zutaten: einen guten Teig, Tomaten, Mozzarella, Basilikum.

Restaurant Luigia

Welcher neuen oder eher unbekannten Pizzasorte sollte man mal eine Chance geben?

Einer veganen Pizza. Man kann aber nicht einfach nur vegane Mozzarella nutzen und denken, damit hats sich. Fein finde ich zum Beispiel unsere vegane Libanese mit frischem Spinat, Kichererbsen und einer angenehmen Schärfe. 

Welche Zutat gehört deiner Meinung nach auf keinen Fall auf eine Pizza?

Für mich persönlich brauchts nur Tomaten und Mozzarella. Die Pizza Margherita ist tatsächlich unser Topseller. Für unsere Gäste machen wir aber alles – auch Ananas oder Pommes auf der Pizza. Traditionell italienisch bedeutet, dass du als Gast bekommst, was du dir wünschst. 

Was findest du: Welche Zutat hat auf einer Pizza nichts verloren?

Deine Meinung

22 Kommentare