Aktualisiert 17.04.2019 07:40

Rheinfelden AGWer entsorgt ungeöffneten Wein am Waldrand?

Seit zwei Wochen deponiert jemand regelmässig volle Weinflaschen am Waldrand. Das sonderbare Littering lässt die Rheinfelder
Facebook-Community um die Wette rätseln.

von
jes
1 / 3
Heinz Häring macht am Rheinfelder Waldrand eine kuriose Entdeckung.

Heinz Häring macht am Rheinfelder Waldrand eine kuriose Entdeckung.

Leser-Reporter/Heinz Häring
«Vorletzte Woche fiel mir auf, dass einige noch verschlossene, verstaubte Weinflaschen älteren Jahrgangs am Waldrand herumstanden. Als sie nach einer Weile wieder verschwunden waren, fand ich an derselben Stelle wieder andere Flaschen vor», erzählt der Pensionär.

«Vorletzte Woche fiel mir auf, dass einige noch verschlossene, verstaubte Weinflaschen älteren Jahrgangs am Waldrand herumstanden. Als sie nach einer Weile wieder verschwunden waren, fand ich an derselben Stelle wieder andere Flaschen vor», erzählt der Pensionär.

Leser-Reporter/Heinz Häring
Auch in der Facebook-Gruppe «Du bisch vo Rhyfälde, wenn...», in der Häring die Community über den Vorfall in Kenntnis setzte, wird munter gerätselt.

Auch in der Facebook-Gruppe «Du bisch vo Rhyfälde, wenn...», in der Häring die Community über den Vorfall in Kenntnis setzte, wird munter gerätselt.

Leser-Reporter/Heinz Häring

Als Heinz Häring wieder einmal mit seinem Velo in Rheinfelden unterwegs war, machte er eine kuriose Entdeckung: «Vorletzte Woche fiel mir auf, dass einige noch verschlossene, verstaubte Weinflaschen älteren Jahrgangs am Waldrand herumstanden. Als sie nach einer Weile wieder verschwunden waren, fand ich an derselben Stelle wieder andere Flaschen vor», so Häring.

Der Vorfall will nicht so richtig zum klassischen Muster von «Littering» passen. Jedoch kann sich der Pensionär auch nicht wirklich erklären, was es damit auf sich hat: «Ich habe keine Ahnung, was da genau läuft. Eigentlich handelt es sich um gute Jahrgänge. Möglicherweise räumt da jemand seinen Weinkeller», mutmasst er.

«Ich kenne das nur mit leeren Flaschen»

Der Hobby-Fotograf hat seinen letzten Fund dokumentiert und in der Facebook-Gruppe «Du bisch vo Rhyfälde, wenn...» geteilt. Seither ist die Community am Rätseln. «Schon etwas seltsam. Ich kenne das eigentlich nur mit leeren Flaschen», meint ein User. «Vielleicht einer, der versucht mit dem Trinken aufzuhören», spekuliert eine Userin.

Eine andere hat wegen des ungewöhnlichen Fundorts einen Verdacht: «Platziert beim Robidog? Sind die vielleicht präpariert?» Eine weitere Userin scheint schlichtweg froh darüber, dass die Flaschen nicht Teil eines Vandalenaktes sind: «Zum Glück haben sie die Flaschen nicht noch zerschlagen.»

Auch die Verwaltung rätselt

Die Stadtverwaltung in Rheinfelden hatte vom seltsamen Treiben am Waldrand noch keine Kenntnis: «Ich habe diese Flaschen noch nie gesehen», teilte Kurt Steck von der Forstverwaltung auf Anfrage mit. Die Sache interessiere ihn aber. Er versprach, einen Augenschein zu nehmen.

Und jetzt sind Sie dran: Haben Sie eine Erklärung, was es mit den vollen Flaschen auf sich haben könnte? Teilen Sie ihre Vermutung in den Kommentaren!

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.