Publiziert

Fitte Rezepte«Wer Erfolg will, muss den Körper respektieren»

Sportler brauchen mehr Nährstoffe. Mit dem Buch «Rezepte für Champions» können sich auch Kochanfänger gut und gesund ernähren.

von
Salome Kern
1 / 5
Wer trainiert, muss richtig essen. Aber worauf müssen Sportler bei der Ernährung achten? Um diese Fragen zu beantworten, haben fünf Spezialisten «Rezepte für Champions» herausgegeben. Das Buch zeigt, wie und was Sportler essen sollten.

Wer trainiert, muss richtig essen. Aber worauf müssen Sportler bei der Ernährung achten? Um diese Fragen zu beantworten, haben fünf Spezialisten «Rezepte für Champions» herausgegeben. Das Buch zeigt, wie und was Sportler essen sollten.

«Wenn wir erfolgreich sein wollen, müssen wir unseren Körper respektieren und ihm Nährstoffe liefern», erklärt Paula Radcliff, Weltrekordhalterin im Marathon, am Anfang des Buches. «Ernähren wir uns ausgewogen und gesund, reagiert unser Körper und wir haben eine bessere Chance, unsere Ziele zu erreichen. Gut zu essen ist ein Genuss.»

«Wenn wir erfolgreich sein wollen, müssen wir unseren Körper respektieren und ihm Nährstoffe liefern», erklärt Paula Radcliff, Weltrekordhalterin im Marathon, am Anfang des Buches. «Ernähren wir uns ausgewogen und gesund, reagiert unser Körper und wir haben eine bessere Chance, unsere Ziele zu erreichen. Gut zu essen ist ein Genuss.»

Wikimedia Commons / Christian Petersen-Clausen
Rezepte für Champions widerspiegelt dies – es informiert und zeigt, dass Sportler-Nahrung schmeckt. Für Vegetarier ist das Buch nicht geeignet, doch Fleischesser finden eine Auswahl von verschiedenen Gerichten, etwa asiatische Nudelsuppe mit Poulet. Das Rezept dazu findest du in der Box.

Rezepte für Champions widerspiegelt dies – es informiert und zeigt, dass Sportler-Nahrung schmeckt. Für Vegetarier ist das Buch nicht geeignet, doch Fleischesser finden eine Auswahl von verschiedenen Gerichten, etwa asiatische Nudelsuppe mit Poulet. Das Rezept dazu findest du in der Box.

Mit dem Training kommt der Hunger. Besonders solche, die sich früher weniger bewegt haben, merken, dass sie plötzlich viel mehr essen müssen. Zusätzlich verbessert die richtige Ernährung die Leistung.

Was aber bedeutet richtige Ernährung? Und worauf müssen Sportler achten? Um diese Fragen zu beantworten, haben fünf Spezialisten «Rezepte für Champions» herausgegeben. Das Buch enthält neben vielen Informationen zum Thema Sportler-Ernährung 50 einfach zuzubereitende Rezept.

«Gut zu essen ist ein Genuss»

«Wenn wir erfolgreich sein wollen, müssen wir unseren Körper respektieren und ihm Nährstoffe liefern», erklärt Paula Radcliff, Weltrekordhalterin im Marathon, am Anfang des Buches. «Ernähren wir uns ausgewogen und gesund, reagiert unser Körper und wir haben eine bessere Chance, unsere Ziele zu erreichen. Gut zu essen ist ein Genuss.» Das Kochbuch widerspiegelt dies – es informiert und zeigt, dass Sportler-Nahrung schmeckt.

Asiatische Nudelsuppe mit Poulet, Linsensalat mit Kalb, Tomaten-Shrimps-Penne – für Vegetarier ist das Buch nicht geeignet, doch Fleischesser finden eine Auswahl von verschiedenen Gerichten. Für Sportler sind nicht nur Hauptgerichte wichtig: Wer viel Hunger hat, braucht auch gesunde Snacks: Energieriegel zum Selbermachen, Rührei, Erdnussbutter-Guetsli. Schon die schönen Fotos machen Lust auf mehr.

Mit Video einfach kochen

Piktogramme zeigen auf den ersten Blick, für wen das Rezept geeignet ist und wie viele Kalorien in einer Portion stecken. So werden die Fleischbällchen in Tomatensauce für den Erholungs- oder Wettkampftag empfohlen: 46 g Protein, 89 g Kohlenhydrate, 23 g Fett und 747 Kalorien pro Portion.

«Rezepte für Champions» ist ein Gemeinschaftswerk von schweizerischen, französischen und amerikanischen Spezialisten und daher in Englisch, Deutsch und Französisch erhältlich. Kochanfänger können auf der zugehörigen Internetseite Rezepte als Video anschauen und so einfach nachkochen.

Asiatische Nudelsuppe mit Poulet

Für 2 Personen

Zubereitungszeit: 30 Minuten

Zutaten

1,2 l Gemüsebouillon

3 TL Sojasauce

1 Stängel Zitronengras, in vier Stücke geschnitten

1 Schalotte, in Ringe geschnitten

1 Knoblauchzehe, gehackt

1 Karotte, in feine Streifen geschnitten

100 g Lauch, in Ringe geschnitten

300 g Pouletbrust, in Streifen geschnitten

100g Soba Nudeln

30g Sojasprossen

frischer Koriander

Limette in Schnitzen

Zubereitung

Bouillon, Sojasauce und Zitronengras aufkochen, Schalotte, Knoblauch, Karotte und Lauch dazugeben, 15 Minuten auf tiefer Hitze köcheln lassen.

Poulet dazugeben und weitere 5 Minuten auf sehr tiefer Hitze sieden, das Wasser sollte nicht kochen. Soba Nudeln hinzufügen und kochen, bis sie al dente sind.

Garniert mit Sojasprossen, Koriander und Limetten servieren.

Deine Meinung