Geist und Körper: Wer fitte Beine hat, denkt schneller
Publiziert

Geist und KörperWer fitte Beine hat, denkt schneller

Trainierte Beine tun nicht nur dem Körper gut, sondern auch dem Geist. Laut britischen Forschern halten muskulöse Beine das Gehirn auf Trab.

von
fee

Regelmässiges Joggen oder ausgedehnte Walking-Touren formen den Körper und halten zudem den menschlichen Denkapparat fit. Und zwar bis ins hohe Alter, wie Forscher des Londoner King's College herausgefunden haben.

Für die Studie hatte das Team um Claire Steves die Daten von 324 weiblichen Zwillingspaaren analysiert. Die allesamt gesunden Probandinnen hatten während zehn Jahren Auskunft zu ihrer Gesundheit und ihrem Lebensstil gemacht. Zu Beginn und am Ende erhoben die Forscher zudem ihr Denk-, Lern- und Erinnerungsvermögen.

Muskeln lassen Nervenzellen wachsen

Die Auswertung der Daten ergab, dass sich von der Beinpower am besten auf kognitive Veränderungen schliessen lässt. Grundsätzlich war der Zwilling mit mehr Kraft in den unteren Extremitäten fitter im Gehirn war – und blieb es. So heisst es im Fachjournal «Gerontology».

Ganz überraschend ist diese Erkenntnis nicht. Denn schon frühere Studien, die jedoch mit Tieren durchgeführt worden sind, hatten auf den Zusammenhang zwischen körperlicher Aktivität und Gehirnalterung hingedeutet. Demnach werden durch die Bewegung der Muskeln Hormone aktiviert, die wiederum das Wachstum von Nervenzellen anregen – auch die der im Gehirn sitzenden, wie die aktuelle Studie zeigt.

Deine Meinung