Kleiderregeln: Wer Flip-Flops trägt, macht keine Karriere
Aktualisiert

KleiderregelnWer Flip-Flops trägt, macht keine Karriere

Personalfachleute sagen, dass die Kleidung einen erheblichen Einfluss auf eine mögliche Beförderung hat. Flip-Flops, kurze Hosen bei Männern und durchsichtige Kleider bei Frauen sind besonders out.

Flip Flops und durchsichtige Kleider sind out.

Flip Flops und durchsichtige Kleider sind out.

«Kleider machen Leute» - das bestätigt eine neue Umfrage unter 250 Personalfachleuten in der Schweiz und Deutschland. Der Kleidungsstil ist ein Faktor, der bei der Karriereplanung eine Rolle spielt.

64 Prozent der befragten Schweizer Personalfachleute gaben gemäss Mitteilung vom Dienstag an, dass die Kleidung einen gewissen oder gar erheblichen Einfluss auf eine potenzielle Beförderung habe.

Keine durchsichtigen Kleider

Als besonders unangemessen gelten Sandalen, Flip-Flops, ärmellose T-Shirts, Sneakers, Trainingshosen, kurze Hosen bei Männern und durchsichtige Kleidung bei Frauen.

Dass Mitarbeitende oft oder häufig in unangemessener Kleidung im Büro erscheinen, bestätigen 42 Prozent der Befragten in der Schweiz.

Im Rahmen einer vergleichbaren Studie des Personaldienstleisters OfficeTeam in den USA betonten sogar 80 Prozent der Befragten den Zusammenhang zwischen Outfit und Karrierechancen.

Machen Sie es besser!

Doch wie schafft man es, bei dieser Hitze gut auszusehen und trotzdem nicht mehr Haut zu zeigen, als es unseren Mitmenschen lieb ist? Zeigen Sie uns Ihr perfektes Sommer-Outfit und werden Sie Mr. oder Mrs. Sommer-Style! Senden Sie ein Foto von sich mit ein paar Informationen zu Ihrer Person an community@20minuten.ch.

Folgende Bedingungen müssen erfüllt sein:

Das Bild muss den Einsender oder die Einsenderin persönlich zeigen. Es dürfen keine weiteren Personen auf dem Bild zu sehen sein.

Das Bild darf keine Wasserzeichen, sonstige Logos oder nachträglich hinzugefügte Schriftzüge enthalten.

Sollte Ihr Foto nicht von Ihnen selbst aufgenommen worden sein, stellen Sie sicher, dass Sie über die Bildrechte verfügen.

Des Weiteren stimmen Sie zu, dass Ihr Bild in der Zeitung und auf 20min.ch (Website und Mobil) honorarfrei gezeigt werden darf. (sda)

Deine Meinung