Startups-Award 2014: Wer gewinnt 50'000 Franken Preisgeld?
Aktualisiert

Startups-Award 2014Wer gewinnt 50'000 Franken Preisgeld?

Drohnen, Rettungswesten, Velopneus: Welche Business-Idee gewinnt den Startups-Award 2014? Stimmen Sie ab - und gewinnen Sie mit etwas Glück selbst einen iPad mini.

Dolfinos gewann den Startups-Award 2013.

Dolfinos gewann den Startups-Award 2013.

Mit ihrer Idee, Millionen Geigenspieler von ihren Schmerzen zu befreien, haben der frühere Professor für Heilpädagogik und Musiktherapeut Michael Y. Wiener und sein Team vom Startup Dolfinos Publikum und Jury überzeugt. Eine spezielle Stütze soll beim sogenannten Geigerfleck oder Problemen mit der Wirbelsäule Abhilfe schaffen. Dolfinos gewann mit der Idee den Startups-Award 2013 und erhielten das Preisgeld von 50'000 Franken, um die Idee in die Tat umzusetzen.

Auch in diesem Jahr wird eine gute Jungunternehmer-Idee am 30. Oktober mit dem Startups-Award ausgezeichnet. Der Gewinner erhält 50'000 Franken. Aus rund 150 Schweizer Startups hat eine Expertenjury um Andy Rihs (Sonova Holding AG), und Jean Claude Biver (Hublot) die drei Finalisten für den diesjährigen Jungunternehmerpreis gekürt.

Abstimmen und ein iPad mini gewinnen

Sie können auf 20 Minuten oder Startups.ch mitbestimmen, welche Idee gefördert werden soll - und dabei auch gleich noch einen iPad mini gewinnen. Vom 13. bis 26. Oktober 2014 zählt im Publikumsvoting Ihre Stimme. Das Resultat des Votings macht ein Drittel, die Stimme der Jury zwei Drittel der Endnote aus.

Diese Startups stehen zur Wahl

Flyability

Flyability baut Drohnen, die auch im Falle von Kollisionen weiterfliegen und Videoaufnahmen übermitteln können. Dadurch können sie näher an die zu untersuchenden Objekte heranbewegt und in räumlichen Verhältnissen eingesetzt werden, die bisher für Standard-Drohnen unzugänglich waren. Dies schafft Flyability dank der von Insekten inspirierten externen Hardware und Erkennungssoftware. Flyability-Drohnen seien unter anderem für Hilfs- und Erkundungsmissionen geeignet, heisst es. Es existieren bereits einsatzfähige Prototypen und das Team bewertet zurzeit mögliche Kunden, um die Drohnen Ende 2015 auf dem Markt einzuführen.

MilKit

MilKit produziert und vertreibt ein Mess- und Nachfüllsystem für Tubeless-Reifen für Mountain-Bikes, die ohne einen Schlauch direkt an der Felge abdichten und daher bessere Eigenschaften aufweisen als herkömmliche Reifen. Das patentierte System von MilKit vereinfacht die Wartung der Reifen und ermöglicht eine genaue Angabe der nachzufüllenden Dichtmilch-Menge, ohne den Reifen von der Felge zu nehmen.

Sens-07

Sens-07 produziert und vertreibt eine neuartige Rettungsweste, die als Schwimm- und als Rettungsweste eingesetzt werden kann. Im Gegensatz zu herkömmlichen Westen, die sich bei Wasserkontakt in jedem Fall aufblasen, können bei Sens-07 diverse Sensoren und ein patentierter Mikroprozessor situationsgenau analysieren, ob Ertrinkungs- und Lebensgefahr besteht. Nur wenn diese Gefahren bestehen, wird die Weste aufgeblasen, sonst nicht. Die Sensoren können mit dem Smartphone gesteuert und verwaltet werden.

Teilnahmeschluss: 26. Oktober 2014

Teilnahmebedingungen:

Pro Voting-Teilnehmer wird nur eine Stimme gezählt. Der Preis kann weder umgetauscht noch in bar ausbezahlt werden. Über die Verlosung wird keine Korrespondenz geführt. Mitarbeiter der Tamedia AG sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Die Gewinner werden persönlich benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

20 Minuten ist Medienpartner des Startup-Awards.

Deine Meinung